Samstag, 27. August 2016
Handwerksblatt Logo
Anzeige

Kreditbörsen: Online-Portale vermitteln Geld von privat

Wenn die eigene Hausbank eine frische Finanzspritze verweigert, bleibt Betrieben als Alternative die Geldbeschaffung über das Internet. Spezielle Portale vermitteln online Geld von investitionsfreudigen Privatleuten. Dies ist jedoch nicht immer ganz risikolos.

Handwerk
Foto: bilderbox


Die unmittelbaren Auswirkungen der Finanzmarkt-Krise bekommen vor allem kleine und mittlere Unternehmen zu spüren: Banken sind bei der Vergabe von neuen Krediten immer noch sehr zurückhaltend. Laut einer aktuellen Befragung der Nürnberger Unternehmensberatung Weissman & Cie hatten rund 43 Prozent der mittelständischen Unternehmen im letzten Jahr Probleme, einen Kredit bei ihrer Bank zu bekommen.

War in solchen Fällen bei akutem Finanzbedarf guter Rat bislang teuer, liegt die Lösung heute nur einen Mausklick entfernt: „Social Lending“ (Soziales Leihen) heißt ein neuer Trend aus Amerika, bei dem Privatleute ihr Geld in Projekte investieren, die lohnenswert erscheinen. In Deutschland sind aktuell vor allem die beiden Online-Plattformen Smava und Auxmoney erfolgreich bei der Kreditvermittlung tätig, weitere Anbieter versuchen sich gerade zu etablieren bzw. stehen in den Startlöchern.

Je besser die Bonität, desto niedriger die Zinsen

Das Prinzip funktioniert bei allen Anbietern gleich und erinnert stark an das Auktionshaus eBay: Privat- oder Geschäftsleute mit Finanzbedarf können ihr Projekt online präsentieren, die gewünschte Kreditsumme, den Zinssatz und die Laufzeit angeben. Schufa-Score oder Bonität werden bei einigen Plattformen standardmäßig abgefragt und mit angezeigt, bei anderen nur auf freiwilliger Basis.

Potenzielle Investoren können sich dann, wenn ihnen die Rahmenbedingungen zusagen, mit einer beliebigen Summe bei einem oder mehreren Projekten beteiligen. Grundsätzlich gilt: Je besser die Bonität, desto niedriger die Zinsen. Ist ein Projekt voll finanziert, wird dem Kreditnehmer das Geld zur Verfügung gestellt. Dieser zahlt den Kredit dann inklusive Zinsen in monatlichen Raten anteilig an die Investoren zurück.

Smava: Mehr als 22,5 Millionen Kredite vermittelt


Mit diesem Konzept hat allein die zurzeit marktführende Plattform Smava bislang mehr als 22,5 Millionen Kredite vermittelt. Dass solche Finanzgeschäfte nicht ganz risikolos sind, liegt auf der Hand – zumal einige Portale wie Auxmoney einen Kredit selbst bei negativer Schufa-Auskunft versprechen.

Doch nicht nur zwischen den gebotenen Sicherheiten liegen Welten, auch bei den Gebühren langen die Online-Vermittler unterschiedlich zu: Während der noch nicht gestartete Dienst Lendylend überhaupt keine Gebühren berechnen will, kassiert Auxmoney bei Kreditnehmern kräftig ab: Pro Projekt werden unabhängig vom Erfolg 9,95 Euro fällig, dieselbe Summe fällt für jede Sicherheitszertifizierung wie Schufa-Score oder das Post-Ident-Verfahren an.

Sicherheit sollte im Vordergrund stehen

Damit läppert sich auch ohne erfolgreiche Vermittlung bereits eine stattliche Summe zusammen – denn natürlich ist es ratsam, für das Vertrauen der Investoren möglichst viele Sicherheitszertifizierungen vorweisen zu können. Wird ein Projekt voll finanziert, verlangt Auxmoney darüber hinaus bis zu 2,5 Prozent der Kreditsumme als Vermittlungsgebühr und weitere 17 Euro pro Jahr für einen Jahreskontoauszug.

Doch es geht auch günstiger – und vor allem sicherer: Der Anbieter Smava durchleuchtet die Kreditnehmer ähnlich intensiv wie eine Bank. Zum Standard gehören die Verifizierung durch das Post-Ident-Verfahren, die Schufa-Auskunft sowie eine Überprüfung der Kapitaldienstfähigkeit, anhand derer ein individueller maximaler Kreditrahmen ermittelt wird.

Kommt das Kreditprojekt über Smava nicht zustande, fallen für den Kreditnehmer auch keinerlei Kosten an. Erst bei erfolgreicher Vermittlung werden bis zu 2,5 Prozent bzw. mindestens 60 Euro Vermittlungsgebühr berechnet. Kommt ein Kreditnehmer seiner Zahlungsverpflichtung nicht nach, sind die Investoren durch sogenannte Anleger-Pools bei Smava vor einem Totalausfall geschützt.

Bank der eigentliche Vertragspartner

Bei anderen Plattformen fehlen derartige Sicherheitsmechanismen. Dort sind die Geldgeber darauf angewiesen, dass sich der Vermittler um die Eintreibung der ausstehenden Raten kümmert. Während die Kreditbörsen Lendylend und Money4Friends ganz ohne Bank im Hintergrund operieren, kooperiert Smava mit der „Bank für Investments und Wertpapiere“ (biw AG), über die alle Kredite abgewickelt werden.

Somit ist hier die Bank der eigentliche Vertragspartner sowohl für Kreditnehmer als auch Investoren. Das Portal Auxmoney arbeitet mit der SWK Bank zusammen, die sich um die Auszahlungen kümmert und optional die kostenpflichtigen Zertifizierungen vornimmt.

Fazit: Das Prinzip „Social Lending“ kann ein probates Mittel sein, kurzfristig den eigenen Finanzbedarf zu decken – sofern genügend Sicherheitsmechanismen greifen. Zum jetzigen Zeitpunkt erscheint allein das Konzept von Smava zuverlässig. Doch auch hier gilt: Das Risiko trägt der Kreditgeber.

Von Thomas Busch

Online-Kreditvermittler in der Übersicht   (als pdf-Datei)

Was Sie noch interessieren könnte:
Private Online-Kreditportale rechtlich betrachtet

Saisonale Wärmespeicher für Niedrigenergiehäuser
Nanotechnologie: Flüssiges Glas kann veredeln
So können Sie die Imagekampagne für Ihren Betrieb nutzen

Weitere Meldungen aus der Rubrik "Informationstechnologie"

Leserkommentare

nach oben