Samstag, 25. Juni 2016
Handwerksblatt Logo
Anzeige

Die schärfsten Konkurrenten für das iPad

Das iPad von Apple hat den Markt in diesem Jahr genauso aufgemischt, wie im Sommer 2007 das iPhone. Doch die Konkurrenz schläft nicht und bringt ebenfalls neue Tablet-PC-Modelle auf den Markt.

Handwerk
Foto: Lenovo IdeaPad U1


Für die nächsten Monate sind mehr als 50 neue Tablet-PC-Modelle anderer Hersteller angekündigt, die dem erfolgreichen iPad das Wasser abgraben wollen. Dabei reicht es nicht, das Erfolgsmodell zu kopieren. Die schärfsten Konkurrenten sind nämlich nicht nur billiger, sondern auch besser ausgestattet.

2010 wird das Jahr der Tablet-PCs: Die flunderflachen Netbooks mit Touchscreen-Technologie werden in den nächsten Monaten den Markt überschwemmen – die ersten Konkurrenten für das iPad sind im Handel bereits verfügbar.

Handwerk
Foto: ExoPC Slate
IdeaPad U1 von Lenovo

Die größte PC-Innovation wagt der chinesische Hersteller Lenovo: Das „IdeaPad U1“ ist das weltweit erste Hybrid-Gerät – also Notebook und Tablet-PC in einem. Der Clou ist dabei: Wenn die Tastatur abgenommen wird, ist der PC komfortabel über die Multitouch-Oberfläche bedienbar.

Damit beide Varianten mit dem größtmöglichen Bedienungskomfort nutzbar sind, beinhaltet das Gerät für jeden Modus einen eigenen Prozessor, separate Akkus und zwei Betriebssysteme: Windows 7 im Notebook-Modus und Linux als Tablet-Version.

Handwerk
Foto: Archos 9 PC Tablet
ExoPC Slate, Archos 9 PC Tablet und WePad

Aber auch die anderen iPad-Konkurrenten wie ExoPC Slate, Archos 9 PC Tablet und das WePad haben viel zu bieten. Auf den ersten Blick sehen sie aus wie Apple-Klone, doch die Unterschiede stecken unter der Haube: So bringen die meisten Tablet-PCs bereits eine integrierte Webcam für Video-Telefonie und einen erweiterbaren Speicher mit – Details, die viele Kritiker beim iPad schmerzlich vermissen.

Da die meisten Tablet-PCs außerdem mit dem Betriebssystem Windows 7 arbeiten und bis zu zwei USB-Anschlüsse bieten, lassen sich Daten mit dem Windows-PC außerdem schnell abgleichen oder überspielen. Auch die komfortable Multitouch-Oberfläche, über die man zum Beispiel Internetseiten mit zwei Fingern „aufziehen“ oder verkleiner kann, ist schon lange kein Apple-Alleinstellungsmerkmal mehr.
Handwerk
Foto: WeTab

Fazit

Die größten iPad-Konkurrenten bieten eine deutlich bessere Ausstattung und sind dabei teilweise sogar günstiger in der Anschaffung.

Allerdings sind die meisten Tablet-PCs – im Gegensatz zum iPad – erst angekündigt und derzeit noch nicht im Handel verfügbar.

Vonn Thomas Busch


pdf iPad und Co im Überblick (als pdf-Datei)



Zwischen Smartphone und Netbook: Das iPad von Apple
Mobiles Internet im Ausland: EU-Kostenbremse tritt in Kraft
IT-Kompetenz für Frauen im Handwerk
Weitere Meldungen aus der Rubrik "Informationstechnologie"

Leserkommentare

nach oben