Donnerstag, 28. Juli 2016
Handwerksblatt Logo
Anzeige

DSL für Handwerker: Komplett-Pakete mit maximaler Sicherheit

Die meisten kleinen Unternehmen nutzen mittlerweile das Internet: Einer aktuellen Umfrage von Microsoft zufolge verfügen rund 98 Prozent aller kleinen Betriebe über einen Online-Anschluss, mehr als 86 Prozent setzen bereits auf DSL.

Handwerk
Foto: fotolia / Text: Thomas Busch

Das Handwerk hinkt allerdings bislang mit unterdurchschnittlichen Zahlen hinterher. Dabei sind DSL-Komplettangebote für Geschäftskunden mittlerweile so günstig, dass selbst kleine Betriebe auf die Wettbewerbsvorteile einer schnellen Internetanbindung nicht mehr verzichten sollten.

Das Internet ist aus dem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken: Kleine Unternehmen nutzen das weltweite Netz vor allem zur Recherche von Informationen und als Kommunikationsmedium. Fast jeder zweite Handwerksbetrieb organisiert darüber hinaus online die Materialbeschaffung, rund 80 Prozent aller Unternehmen betreibt Online-Banking und spart sich so den täglichen Weg zur Bank.

Alle Leis­­tungen aus einer Hand

Speziell für Geschäftskunden bieten viele Provider maßgeschneiderte DSL-Angebote, die sich nach dem Baukasten-System zusammensetzen lassen. Der Vorteil: So kann jeder Betrieb genau die Leistungen abrufen, die wirklich benötigt werden. Neben dem DSL-Zugang lassen sich auch Telefonanschlüsse, Sicherheitspakete, virtuelle Server, mobile Internetzugänge oder spezielle Netzwerk- und Service-Leistungen hinzubuchen.

 Solche Komplettpakete sind vor allem für Handwerksbetriebe interessant, die alle Leis­­tungen aus einer Hand wünschen und sich nicht selbst mit dem Aufbau und der Pflege einer IT-Infrastruktur befassen wollen.

Upload-Geschwindigkeit berücksichtigen

Handwerk Bei der Entscheidung für einen passenden DSL-Anschluss sollten Betriebe nicht nur die Download-Geschwindigkeit berücksichtigen, sondern vor allem ein Auge auf die maximalen Upload-Werte werfen  – denn das eigentliche Nadelöhr entsteht beim Hochladen von großen Dateien. Die meisten Provider bieten ADSL-Zugänge: Hier steht das A für „asymmetrisch“, sodass die Up- und Download-Geschwindigkeit unterschiedlich schnell ist.

 So bringt eine DSL-1000-Leitung typischerweise eine Upload-Kapazität von maximal 128 Kilobit pro Sekunde mit, was gerade einmal der doppelten ISDN-Geschwindigkeit entspricht. Das Versenden einer 1 MB großen Datei dauert damit deutlich länger als eine Minute – vorausgesetzt, dass kein anderer Mitarbeiter gerade gleichzeitig die DSL-Leitung nutzt. In solchen Fällen kann sich die Upload-Zeit im ungünstigsten Fall mehr als verdoppeln.

Wenn oft große Datenmengen wie zum Beispiel hoch aufgelöste Fotos versendet werden müssen, ist es daher empfehlenswert, auf eine 6 oder sogar 16 Mbit schnelle DSL-Leistung zu setzen. Hier liegen die Upload-Werte bei 576 Kbit bzw. 1 Mbit pro Sekunden – das ist 4,5 bzw. 8-mal schneller als bei DSL 1000. Da die Mehrkosten für eine schnellere DSL-Variante je nach Provider bei nur wenigen Euro monatlich liegen, kann sich der Aufpreis schnell lohnen: Betriebe sparen nicht nur Zeit beim Upload, die Daten sind gleichzeitig schneller am Ziel.

Wichtige Zusatz-Services: Sicherheitspakete


Auch Zusatz-Services wie optionale Sicherheitspakete, die maximalen Schutz vor Viren, Würmern und Hackern versprechen, können sich für Betriebe trotz monatlicher Mehrkosten lohnen: Neben der bestmöglichen Sicherheit profitieren alle Mitarbeiter von der enormen Zeitersparnis, sich nicht selbst um den Schutz von PCs, Server und Notebooks kümmern zu müssen.

So entfällt der finanzielle und zeitliche Aufwand für die Installation und das regelmäßige Updaten von zusätzlicher Sicherheitssoftware wie Virenscanner oder Firewalls. Die meisten Provider bieten für Geschäftskunden auch besondere Support-Services: So werden technische Störungen innerhalb weniger Stunden beseitigt und bei Bedarf steht eine Support-Hotline mit Rat und Tat zur Seite.   

von Thomas Busch

Test: DSL-Komplett-Angebote
(als pdf-Datei)


Mehr dazu:
DSL-Komplett-Angebote für Handwerksbetriebe im Test
Weitere Meldungen aus der Rubrik "Informationstechnologie"

Leserkommentare

nach oben