Praktische Einblicke für engagierte Weltgestalter

Junge Fachkräfte, die sich für den internationalen Austausch und globale Zusammenhänge interessieren, können sich noch bis 10. Januar um die Teilnahme am ASA-Programm bewerben.

Fachkräfte zwischen 21 und 30 Jahren können im Rahmen des ASA-Programms für drei Monate ein Praktikum in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa machen; Foto: 123rf

Das ASA-Programm versteht sich als Werkstatt globalen Lernens für Menschen aus verschiedenen Studien- und Berufsrichtungen, die sich engagieren und etwas bewegen wollen. Neben Seminaren und Aktivitäten globalen Lernens umfasst die Teilnahme ein dreimonatiges Projektpraktikum in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas, wo sie in einem Projekt mitwirken und neue Blickwinkel auf ihr Tätigkeitsfeld und globale Zusammenhänge erfahren.

Alle Projektpraktika im ÜberblickEinige Projekte beginnen im internationalen Team zunächst für drei Monate bei einer deutschen Projektpartnerorganisation, bevor sie ebenso lange im globalen Süden fortgesetzt werden. Die Projektpraktika werden mit einer Vielzahl von Organisationen realisiert – Nichtregierungsorganisationen und Initiativen, Stiftungen und Durchführungsorganisationen staatlicher Entwicklungszusammenarbeit, innerhalb kommunaler Partnerschaften sowie mit Unternehmen und Hochschulen. Die Themen sind ebenso vielfältig. In der Vergangenheit untersuchten Teilnehmende zum Beispiel Recyclinglösungen in Brasilien, beteiligten sich an ziviler Konfliktbearbeitung in Kirgisistan oder beschäftigten sich mit Softwareentwicklung in Äthiopien.

Allgemeine Infos zum ProgrammDer Programmablauf zielt darauf ab, jungen Menschen aus Deutschland, Europa und dem globalen Süden Handlungs- und Gestaltungskompetenzen zu vermitteln, damit sie langfristig und wirksam in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen Verantwortung für eine solidarische, gerechte und nachhaltige Entwicklung übernehmen können. In Aktivitäten globalen Lernens reflektieren die Teilnehmenden anschließend, wie sie die neuen Impulse aus den Seminar- und Projektphasen in ihrem Umfeld integrieren können. Bewerben können sich Fachkräfte zwischen 21 und 30 Jahren. Vergeben werden etwa 300 Stipendien.

Leserkommentare

nach oben