Dienstag, 27. September 2016
Handwerksblatt Logo

Handwerksbetriebe zukunftsfest machen

Ab Februar ist ein Leitfaden erhältlich, der Tipps für eine zukunftsorientierte Betriebsberatung im Handwerk enthält. Er richtet sich in erster Linie an die Betriebsberater der Handwerksorganisationen.

Handwerk
Die Broschüre ist das Ergebnis des Forschungsprojekts „Innovations- und zukunftsfähiges Handwerk durch Ausbalancierung von Flexibilität und Stabilität“ (HaFlexSta), das vom Bundesbildungsministerium gefördert worden ist. „Wir haben vor allem zwei Zielrichtungen verfolgt: eine strategische Aufstellung auch für kleine Betriebe des Handwerks zu unterstützen und die Mitarbeiterorientierung zu verbessern“, erklärt Anja Baumann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Technik der Betriebsführung (itb).

Partner der Karlsruher Forschungseinrichtung sind das Beratungsunternehmen Dr. Albert Ritter und die Handwerkskammer der Pfalz gewesen. Aus dem Kammerbezirk haben sich 15 Betriebe aus unterschiedlichen stationären und nicht-stationären Gewerken an dem Projekt beteiligt. Zwei Jahre hat das itb die Handlungsbedarfe in den Betrieben untersucht, daraus Bedarfe für die Betriebsberatung abgeleitet, entsprechende Werkzeuge entwickelt und in den Betrieben erprobt.

Werkzeuge für die strategische Ausrichtung

beitrag-newsletter-200x100Im Vordergrund standen dabei vor allem strategische Überlegungen, die Baumanns Einschätzung zufolge gerade in kleineren Unternehmen häufig zu kurz kommen. „Welche Chancen und Risiken ergeben sich für mein Unternehmen? Wer sind meine Kunden? Welche Bedürfnisse haben sie? Mit welchen Mitarbeitern kann ich sie erfüllen?“, nennt sie einige wichtige Fragen. Um das Unternehmen strategisch auszurichten, kann der Chef gemeinsam mit seinen Beschäftigten etwa ein Unternehmensleitbild entwickeln. „Im Workshop mit den Mitarbeitern werden grundlegende Fragen gemeinsam diskutiert. Dies gibt ihnen auch Orientierung im Alltag und Sicherheit“, so die itb-Mitarbeiterin.

Ein anderes Werkzeug zielt auf die Entlastung gestresster Unternehmer im nicht-stationären Bereich. Dort wurden Gesellen geschult, mehr Verantwortung auf ihren Baustellen zu übernehmen. Die Vorteile: eine verbesserte Organisation und Führung der Baustellen, eine berufliche Perspektive für die Beschäftigten und ein freierer Kopf für den Firmenlenker.

Der Leitfaden „HaFlexSta-Beratungstools für eine zukunftsorientierte Betriebsberatung im Handwerk“ ist ab Februar erhältlich. Er kann in gedruckter Form kostenlos beim itb angefordert oder aus dem Internet heruntergeladen werden.

Bernd Lorenz; Foto: 123rf
Kurz-Check: Droht Ihrem Betrieb ein Fachkräftemangel?
Testen Sie Ihr Unternehmen!
Familienfreundliche Firmen sind erfolgreicher
Hilfe für Controlling, Marketing und Personalführung



Leserkommentare

nach oben