Gerüstbauer Christian Göldner holt den PLW-Sieg

Die besten sechs Gerüstbaugesellen haben beim Leistungswettbewerb in Berlin ihr Können unter Beweis gestellt. Erster Bundessieger wurde Christian Göldner aus Brandenburg.

Erster Bundessieger beim PLW der Gerüstbauer wurde Christian Göldner (M.). Robin Hander (l.) belegte den zweiten Platz. Platz drei ging an Benjamin Semerdjiev; Foto: Bundesverband Gerüstbau

Das Ausbildungszentrum Gerüstbau des Bildungs- und Innovationszentrums BIZWA der Handwerkskammer Berlin war in diesem Jahr der Austragungsort des "Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks – Profis leisten was (PLW)" im Gerüstbauerhandwerk. Eingeladen waren die Landesbesten der Abschlussprüfungen im Winter 2015/2016 und im Sommer 2016, sofern die vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) festgelegten Kriterien erfüllt wurden – vor allem hinsichtlich der Noten aus der praktischen und der fachtheoretischen Gesellenprüfung. Sechs von sieben möglichen Kandidaten stellten sich der Herausforderung.

Das ist der PLWDie Landessieger mussten ihr Können in mehreren Bereichen unter Beweis stellen. Ihnen wurden drei Aufgaben gestellt. Sie mussten ein Aufmaß mit Zeichnung und Mengenermittlung erstellen, ein Einzelwerkstück anhand einer Konstruktionsskizze fertigen und Fehler an einem Arbeits- und Schutzgerüst mit Überbrückung und Auskragung suchen. Aufgabensteller waren Jörg Müller, Koordinator des Ausbildungszentrums Gerüstbau im BIZWA der Handwerkskammer Berlin, Mike Milack, Koordinator der Abteilung Gerüstbau der Berufsschule Berlin, und Gerüstbauunternehmer Tim Hoffmann.

HandwerkErster Bundessieger wurde Christian Göldner (Ausbildungsbetrieb: Spree Gerüstbau GmbH, Luckau) aus Brandenburg. Robin Hander aus Bayern (Ausbildungsbetrieb: Hander Gerüstbau GmbH & Co. KG, Gundelfingen) belegte den zweiten Platz. Platz drei ging an den baden-württembergischen Landessieger Benjamin Semerdjiev (Ausbildungsbetrieb: Claudia Walter Gerüstbau e.K., Brühl). Die drei Erstplatzierten konnten sich über Geldpreise von 1.000, 500 bzw. 250 Euro freuen. Zur Verfügung gestellt wurden sie vom Bundesverband Gerüstbau und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, den beiden Trägern der Sozialkasse des Gerüstbauerhandwerks.

Leserkommentare

nach oben