Anzeige

Preis für engagierte Ausbildungsbetriebe

Sind Sie sehr engagiert in der Ausbildung? Bieten Sie gerade Benachteiligten, Migranten oder Begabten eine Chance im Handwerk? Der Heribert-Späth-Preis ist wieder ausgelobt.

Engagierte Ausbildungsbetriebe können sich nicht selbst bewerben, sondern müssen vorgeschlagen werden. Foto: © goodluz/123RF.com
Engagierte Ausbildungsbetriebe können sich nicht selbst bewerben, sondern müssen vorgeschlagen werden.

Seit 1997 zeichnet die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk Inhaberinnen oder Inhaber eines Handwerksbetriebes, die sich im besonderen Maße für die Aus- und Weiterbildung ihrer Auszubildenden einsetzen, mit dem "Heribert-Späth-Preis" aus.

Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Der Betrieb muss vorgeschlagen werden!

Handwerkskammern, Regionale Handwerkskammertage, Zentralfachverbände, Landeshandwerksvertretungen, Kreishandwerkerschaften und Innungen können Vorschläge einreichen, denn Betriebe können sich nicht selbst bewerben!

Die Preisverleihung ist am  Samstag, 1. Dezember 2018, während der Schlussfeier des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks (PLW) in Berlin.

Einsendeschluss für Vorschläge ist Freitag, der 14. September 2018.

Das Bewerbungsformular kann per E-Mail an Christiane Karn beim ZDH  (karn@zdh.de) geschickt werden.

Text: / handwerksblatt.de

Leserkommentare

nach oben