Anzeige

Preis für Gründer und Nachfolger

Firmengründer und Nachfolger aller Branchen können sich noch bis 1. August um den KfW-Award Gründen 2018 bewerben. Für jedes Bundesland wird ein Gewinner ausgezeichnet. 

Es wird 16 Landessieger geben, außerdem noch verschiedene Sonderpreise. Insgesamt wartet ein Preisgeld von 35.000 Euro auf die Gründer. Foto: © kzenon/123RF.com
Es wird 16 Landessieger geben, außerdem noch verschiedene Sonderpreise. Insgesamt wartet ein Preisgeld von 35.000 Euro auf die Gründer.

Bis zum 1. August können sich Start-ups noch für den KfW Award Gründen 2018 bewerben. Der Wettbewerb richtet sich an Unternehmen oder Unternehmensnachfolger ab Gründungsjahr 2013. Insgesamt wird ein Preisgeld in Höhe von 35.000 Euro vergeben.

Pro Bundesland wird ein Unternehmen ausgezeichnet. Diese 16 Landessieger erhalten je 1.000 Euro. Die Auszeichnung ist am 11. Oktober in Berlin.

Leitfaden des Wettbewerbs

Die Preisträger reisen nach Berlin

Unter den Landessiegern wird ein Bundessieger gewähl. Dieser erhält weitere 9.000 Euro. Außerdem vergibt die Jury einen Sonderpreis für Social Entrepreneurship. Er ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Gäste der Preisverleihung wählen per Live-Abstimmung einen Publikumssieger (zusätzliches Preisgeld 5.000 Euro).

Alle Preisträger sind vom 11. bis 13. Oktober 2018 nach Berlin eingeladen - Hotelaufenthalt und Besuchsprogramm inklusive. Außerdem darf eine Person jedes ausgezeichneten Unternehmens  an einem Seminar der impulse-Akademie teilnehmen. Kostenlose PR-Arbeit gibt es obendrauf: Bei der Veröffentlichung ihrer Erfolgsgeschichte unterstützt die Gewinner eine Agentur. 

Zur Bewerbung

Text: / handwerksblatt.de

Leserkommentare

nach oben