Handwerksblatt Logo

Anzeige

Bundeshaushalt: Für Unternehmen enttäuschend

Das Handwerk vermisst im Rekordhaushalt Entlastungen für Unternehmen: "Der Bundeshaushalt vernachlässigt die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland." 

Holger Schwannecke ist Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks in Berlin. Er vermisst im Bundeshaushalt eine Entlastung von Unternehmen. Foto: © ZDH/Schuerring
Holger Schwannecke ist Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks in Berlin. Er vermisst im Bundeshaushalt eine Entlastung von Unternehmen.

Der Bund kann 2019 ganze 356,4 Milliarden Euro ausgeben – es ist der bislang größte Bundeshaushalt, der jetzt verabschiedet wurde. Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks in Berlin, hätte sich angesichts dieser Einkommenssituation mehr Reformen für Unternehmen gewünscht. "Der Bundeshaushalt hätte aus Sicht des Handwerks deutliche Entlastungen der Unternehmen und aller Steuerzahler vorsehen müssen", betont Schwannecke.

Andere Staaten würden ihren Unternehmen bessere Rahmenbedingungen bieten

Attraktive und verlässliche steuerliche Rahmenbedingungen seien ein entscheidender Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes. "Andere Staaten nutzen ihr Steuerrecht verstärkt, um ihren Unternehmen bestmögliche Rahmenbedingungen für Investitionen und Beschäftigung zu bieten", kritisiert der Chef des Handwerksverbandes. 

Für eine wettbewerbsfähige Steuerbelastung der Unternehmen seien auch strukturelle Reformen des Unternehmenssteuerrechts überfällig. "Deutschland muss international wettbewerbsfähig bleiben", heißt es weiter. 

"Kalte Progression endlich abschaffen"

Die Abmilderung der kalten Progression dürfe nicht von der Tagesordnung genommen werden. Schwannecke: "Sie kommt bislang einer verdeckten Steuererhöhung gleich, die vor allem Personenunternehmen des Mittelstands trifft. Sie bestraft auch die Leistungsbereitschaft von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern insbesondere mit kleinen und mittleren Einkommen. Gerade mit Blick auf die dynamische Lohnentwicklung ist es von großer Bedeutung, dass diese Steuermehrbelastungen endlich an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden."

Außerdem fordert das Handwerk eine Reform des Einkommensteuertarifs. Eine spürbare und tatsächliche Entlastung der Arbeitnehmer würde demnach durch eine Anhebung des Grenzwerts, ab dem der Spitzensteuersatz greift, erreicht.

Ausstieg aus dem Soli - für alle

Außerdem müsse "Mittelstandsbauch" abgebaut werden. "Zudem sollten die Spielräume im Bundeshaushalt genutzt werden, endlich den vollständigen Ausstieg aus dem Solidaritätszuschlag einzuleiten – und zwar für alle!"

Quelle: ZDH

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © wavebreak Media Ltd./123RF.com
Unternehmensführung 
44-Euro-Grenze: Bitte nicht einschränken!
Die Regelungen zu steuerfreien Sachbezügen sollen geändert werden. Das schränkt die steuer- und sozialversicherungsfreie Guthabenkarte stark ein und schwächt kleine Geschäfte.
Foto: © georgerudy/123RF.com
Unternehmensführung 
Bewirtungsbeleg: Wo lauern die Steuerfallen?
Geschäftspartner, Lieferanten, Bewerber oder gute Kunden werden gerne zum Geschäftsessen eingeladen. Doch worauf muss ich eigentlich achten, damit das Essen steuerlich als Bewirtung gewertet wird? 
Foto: © Verband Druck + Medien Nord-West e.V.

Unternehmensführung 
Vertriebskongress für den Mittelstand
Am 5. November findet der Vertriebskongress für den Mittelstand in Düsseldorf statt. Vertriebsprofis berichten aus der Praxis. Handwerker erhalten Tickets zu Sonderkonditionen.
Foto: © Marian Vejcik/123RF.com
Unternehmensführung 
Ranking von Grundsteuer und Gewerbesteuer
Welche Kommune bietet Unternehmen den günstigsten Gewerbesteuerhebesatz? Wo ist ist die Grundsteuer am höchsten? Vergleichen Sie die Daten aller Kommunen in Deutschland.
Foto: © happyalex/123RF.com
Unternehmensführung 
Steuerfreies Urlaubsgeld vom Chef
Erholungsbeihilfe, das klingt so herrlich altmodisch wie Sommerfrische, ist aber ein modernes Mittel für Arbeitgeber, um ihrem Team steuerfreies Taschengeld für den Urlaub zu spendieren.
Foto: © Darius Turek/123RF.com
Unternehmensführung 
Die Finanzierung von Unternehmen: Checkliste
Mittelständler berichten wieder über Schwierigkeiten im Kreditzugang. Firmenchefs müssen ihre Finanzierung jetzt zukunftsfähig machen. Dabei hilft eine Checkliste. 

Leserkommentare

nach oben