Handwerksblatt Logo

Anzeige

Messen: Zuschüsse für Gründer

Gründer werden auch 2019 wieder bei ihren ersten drei Messebeteilungen durch das Bundeswirtschaftsministerium finanziell unterstützt.

Das BMWi verlängert sein Messeförderprogramm für Start-Ups um weitere vier Jahre bis Ende 2023. Foto: © Auma
Das BMWi verlängert sein Messeförderprogramm für Start-Ups um weitere vier Jahre bis Ende 2023.

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) unterstützt auch 2019 wieder Start-ups beziehungsweise Gründer bei ihrer Messebeteiligung. Die geförderten Firmen können sich auf 62 internationalen Messen in Deutschland an Gemeinschaftsständen beteiligen. Die Stände werden von den jeweiligen Messeveranstaltern organisiert.

Infos zum Antragsverfahren und zur Förderung gibt es beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Das Messeprogramm für junge, innovative Unternehmen richtet sich an Start-ups aus Handwerk, Industrie und technologieorientierten Dienstleistungsbereichen. Es soll die Vermarktung und den Export neuer Produkte und Verfahren von Unternehmen aus Deutschland unterstützen.

Was wird erstattet?

Foto: © Rainer Klotz/123RF.com Die Unternehmen bekommen bei den ersten zwei Messebeteiligungen 60 Prozent der Kosten für Standmiete und Standbau erstattet.
Bei der dritten Beteiligung reduziert sich die Erstattung auf 50 Prozent.
Insgesamt können drei Teilnahmen an der gleichen Messe gefördert werden.

Das Förderprogramm wurde gerade um weitere vier Jahre bis Ende 2023 verlängert.

Text: / handwerksblatt.de

Leserkommentare

nach oben