Handwerksblatt Logo

Anzeige

YouTube-Video macht Lust auf Ausbildung

Mit einem Rap-Video will der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz junge Leute für den Ausbildungsberuf Rollladen- und Sonnenschutztechniker begeistern.

In einem neuen Video erklärt Rapper Izzwo die Vorzüge und Besonderheiten des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks in jugendgerechter Sprache. Foto: © BVRS
In einem neuen Video erklärt Rapper Izzwo die Vorzüge und Besonderheiten des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks in jugendgerechter Sprache.

Wie kann man den eigenen Ausbildungsberuf für junge Menschen attraktiv machen? Das hatte sich auch der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz (BVRS) gefragt und ein Musikvideo produzieren lassen. Darin beschreibt der Rapper André Franz, Künstlername: Izzwo, die unterschiedlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerk. Egal, ob drinnen in der Werkstatt oder draußen auf Montage beim Kunden, egal, ob es Rollladen oder Markisen, Kälte- oder Hitzeschutz oder Einbruchhemmung geht – Izzwo beschreibt in jugendgerechter Sprache die Vielseitigkeit, Faszination und Zukunftsorientierung des Handwerksberufs. 

Der erste Teil des Videos wurde bei einem Innungsmitgliedsbetrieb in Urbach in Baden-Württemberg gedreht. Im zweiten Teil wird dagegen eine Montage gezeigt. Die tatsächlichen Azubis der Urbacher Firma montieren dabei eine ansprechende Pergolamarkise. "Mit dem Musikvideo wollen wir einmal auf eine völlig neue Art zeigen, wie vielfältig, modern und interressant unser Ausbildungsberuf ist", sagt BVRS-Präsident Heinrich Abletshauser und ergänzt: "Bei uns zu arbeiten bedeutet nicht Frust, sondern Lust – das möchten wir mit dem Rap-Video rüberbringen." 

 

Hintergrund: Das etwa zweieinhalbminütige Video ist von Izzwo in Eigenregie produziert worden. Hier ist es online zu sehen.
Individualisierung: BVRS-Mitgliedsbetriebe können das Video gegen einen Beitrag von 120 Euro mit dem eigenen Firmennamen und dem Logo individualisieren lassen.
Kontakt: Online geht es hier zur Website des BVRS. 

Text: / handwerksblatt.de

Leserkommentare

nach oben