Handwerksblatt Logo

Anzeige

Betriebe können Software zur Digitalisierung testen

Der Verein "Wenn Handwerk – dann Innung", ein Zusammenschluss von regionalen Innungsverbänden aus Berlin und Brandenburg, kooperiert mit Software-Hersteller.

Mitglieder des Vereins "Wenn Handwerk – dann Innung" können jetzt kostenlos eine Software zur Digitalisierung der Betriebsabläufe testen. Foto: © Vlad Kochelaevskiy/123RF.com
Mitglieder des Vereins "Wenn Handwerk – dann Innung" können jetzt kostenlos eine Software zur Digitalisierung der Betriebsabläufe testen.

Digitalisierung im Handwerksbetrieb und am Bau vorantreiben: Der Verein "Wenn Handwerk – dann Innung" (WHdI) will seine Mitglieder mittels Kooperation dabei unterstützen. Der WHdI, ein Zusammenschluss von regionalen Innungsverbänden aus Berlin und Brandenburg, hat sich dazu mit dem Unternehmen open Handwerk zusammengetan.

Die Firma hat mit ihrer gleichnamigen Software open Handwerk eigenen Angaben zufolge eine "Software as a Service"-Lösung für Handwerksbetriebe zur Digitalisierung von Arbeitsprozessen im Handwerk von der Auftragsannahme, Abwicklung bis hin zur Rechnungsstellung entwickelt.

Versprechen: Prozesse werden optimiert und mehr Umsätze erzielt

Innungsmitglieder von WHdI können sich ab sofort online für einen kostenlosen 14-tägigen Testzugang registrieren und die Handwerkersoftware in der Cloud zu Sonderkonditionen beziehen. Die Firma open Handwerk verspricht, dank ihrer Software könnten Prozesse in Büro und auf der Baustelle optimiert, mehr Aufträge abgewickelt und so mehr Umsätze erzielt werden.

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © Udo Geisler/NRW.BANK
Unternehmensführung 
Den digitalen Wandel finanzieren
Die Digitalisierung eröffnet dem Handwerk neue Geschäftschancen. Förderbanken wie die NRW.BANK unterstützen die Unternehmen dabei, den digitalen Wandel zu gestalten.
Foto: © Michael Block
Unternehmensführung 
Erfolgreiche Premiere für "empto talk"
"empto talk", das neue Format zum Austausch zwischen Entsorgungswirtschaft, Startups und Hochschulen, zog zahlreiche Teilnehmer ans Kölner Rheinufer.
Foto: © Frank Rogner
Unternehmensführung 
Ruhrgebiet: Kammern schlagen 40 Projekte vor
Handwerk und Industrie legen 40 Projektvorschläge für den Strukturwandel im Ruhrgebiet vor. Zentrale Querschnittsthemen hätten noch nicht die Bedeutung, die sie haben müssten.
Foto: © alexraths/123RF.com
Unternehmensführung 
Kommission fordert mehr Investitionen in Deutschland
Die EU-Kommission hat ihre länderspezifischen Empfehlungen veröffentlicht. Deutschland soll mehr Reize für Investitionen setzen und die Tragfähigkeit des Rentensystems sichern.
Foto: © MAGS NRW
Unternehmensführung 
Laumann: "Wir brauchen moderne Strukturen"
NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann will die überbetriebliche Ausbildung gemeinsam mit dem Handwerk modernisieren. Das sei ein Projekt, das über mehrere Jahre laufen muss.
Foto: © Wavebreak Media Ltd/123RF.com
Unternehmensführung 
Digitalisierung: Was brauchen Kfz-Betriebe?
Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe führt eine Studie zum Thema Digitalisierung durch. Autohäuser und Kfz-Werkstätten werden gefragt, welche digitalen Helfer sie bereits heute nutzen.

Leserkommentare

nach oben