Handwerksblatt Logo

Anzeige

Berufliche Bildung in NRW wird attraktiver

In NRW sind mehr junge Menschen in einer dualen Ausbildung. Das Handwerk wächst mit einem Plus von 1,5 Prozent überdurchschnittlich.

Foto: © Markus Lambrecht/123RF.com

Ende 2018 befanden sich in Nordrhein-Westfalen 299.232 junge Menschen in einer dualen Ausbildung, meldet das Statistische Landesamt. Das ist ein Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ausschlaggebend hierfür sei der Anstieg der ausländischen Auszubildenden (plus 19,3 Prozent). Die Zahl der männlichen Berufsstarter stieg hier um 25,9 Prozent auf 19.833 Azubis.

Frauen-Anteil geht zurück 

Mit insgesamt knapp 106.900 weiblichen Auszubildenden lag die Zahl um 2,0 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Das ist der tiefste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen  im Jahr 1976. Die Zahl der männlichen Auszubildenden lag um 2,1 Prozent über der vom Vorjahreswert.

Im abgelaufenen Jahr waren im Handwerk gut 1.150 mehr junge Menschen in einer dualen Ausbildung als ein Jahr zuvor (plus 1,5 Prozent). Im größten Ausbildungsbereich "Industrie, Handel, Banken, Versicherungen, Gast- und Verkehrsgewerbe" stieg die Zahl der Auszubildenden um 0,3 Prozent. 

Ausbildungsbereich Hauswirtschaft rückläufig 

Mehr Auszubildende gab es auch im öffentlichen Dienst (plus 1,3 Prozent) und bei den Freien Berufen (plus 0,4 Prozent). Im kleinsten Ausbildungsbereich Hauswirtschaft verringerte sich die Zahl auf um satte 5,5 Prozent und in der Landwirtschaft um 0,8 Prozent. Die Zahl der Auszubildenden mit neu abgeschlossenem Ausbildungsvertrag war 2018 um 1,4 Prozent höher als vor einem Jahr.

Foto: © IT.NRW Foto: © IT.NRW

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © Fabio Balbi/123RF.com
Unternehmensführung 
Azubis und Studenten sollen zusammenarbeiten
Im Rahmen eines Wettbewerbs sollen Auszubildende und Studierende in Teams ein Projekt für die Forschungsinitiative "Energiewendebauen" entwickeln.
Foto: © Bartolomiej Pietrzyk / Montage: DHB/123RF.com
Unternehmensführung 
Azubi-Ablöse: Die Meinungen sind geteilt
Eine Ablösesumme für Azubis? Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer will mit seiner Idee einen Denkanstoß geben. Er erntet damit gemischte Reaktionen.
Foto: © Olga Khoroshunova/123RF.com
Unternehmensführung 
Mehr satte Rabatte für Auszubildende in Hessen
Mit der AzubiCard können hessische Auszubildende günstiger ins Freibad gehen oder erhalten einen Rabatt an der Kinokasse. Über 250 Unternehmen beteiligen sich inzwischen an der Aktion.
Foto: © MAGS NRW
Unternehmensführung 
Laumann: "Wir brauchen moderne Strukturen"
NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann will die überbetriebliche Ausbildung gemeinsam mit dem Handwerk modernisieren. Das sei ein Projekt, das über mehrere Jahre laufen muss.
Foto: © Jens Brggemann/123RF.com
Unternehmensführung 
Azubi-Vergütungen der Bäcker gelten rückwirkend
Der Tarifvertrag für die Auszubildenden des Bäckerhandwerks wurde rückwirkend zum 1. September 2018 für allgemeinverbindlich erklärt. Er gilt damit für alle Bäckereien – auch für die nicht-tarifgebundenen.
Foto: © Andreas Buck
Unternehmensführung 
Ausbildung: gute Betriebe herausstellen
Der WHKT appelliert an die Handwerksorganisationen, Betriebe mit guter Ausbildungsleistung auszuzeichnen. Sie sollen so bei ihren Bemühungen um Auszubildende unterstützt werden.

Leserkommentare

nach oben