Anzeige

Dreimal gewinnt das Handwerk die Zukunft

 Gleich drei Handwerksbetriebe sind in diesem Jahr unter den Siegern des Zukunftspreises Brandenburg.

Handwerk
Drei Handwerksbetriebe sind unter den Gewinnern des diesjährigen Zukunftspreises Brandenburg. (Foto: © Costasz/123RF.com)

Sie sollten kreativ, aktiv und innovativ in die Zukunft investieren und sich gesellschaftlich (ehrenamtlich) engagieren. Sechs Unternehmen im Land erfüllten diese Anforderungen am besten: Sie können sich mit dem Zukunftspreis Brandenburg 2017 schmücken.

Aus 63 gültigen Bewerbungen hat die Jury des Zukunftspreises Brandenburg sechs Preisträger ermittelt, darunter diese drei Handwerksbetriebe:

 

Die weiteren drei Sieger sind:

  • ZEDAS GmbH aus Senftenberg
  • Körber & Körber Präzisionsmechanik GmbH aus Birkenwerder
  • Boryszew Oberflächentechnik Deutschland GmbH aus Prenzlau

 

Die Preisträger erhalten neben einem Firmenporträt in den Regionalzeitungen und Kammerzeitschriften je einen Imagefilm, eine hochwertige Stele und eine Urkunde. Der Festakt für die Gewinner ist am 10. November im Schloss Neuhardenberg. An diesem Tag werden die ausführlichen Jurybegründungen veröffentlicht.

Ausrichter des Zukunftspreises Brandenburg sind die Handwerkskammern sowie die Industrie- und Handelskammern des Landes Brandenburg. Förderer sind die fünf Arbeitsagenturen in Brandenburg, die Deutsche Bank AG, die Versicherungsgruppe ZURICH, die EWE AG und die Bürgschaftsbank Brandenburg, Premiumförderer ist die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB).

 

Sonderpreis: Zusätzlich geht der Sonderpreis an Dr. Manfred Seyfarth, Gründer der Umwelt-Geräte-Technik GmbH (UGT) in Müncheberg. Die von der UGT entwickelten Produkte dienen unter anderem der Analyse der Bodenqualität und des Wasserhaushaltes. "In der 25-jährigen Firmengeschichte von UGT ist es Dr. Manfred Seyfarth gelungen, die Verbindung von Wirtschaft und Wissenschaft stets aufs Neue zu beleben“, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter. Davon zeugten mehrere nationale und internationale Patente. Diese "grünen Innovationen“ aus Brandenburg würden in ganz Europa, aber auch Amerika und Asien genutzt.
Internet: Alles über den Zukunftspreis Brandenburg gibt es im Internet nachzulesen.
 Foto: © Costasz/123RF.com

 

Leserkommentare

nach oben