Handwerksblatt Logo

Anzeige

Toyota-Stadtflitzer für junges Publikum

Den neuen Toyota Aygo gibt es ab 9990 Euro. Das Angebot an Zubehör ist riesig, die Ausstattung und Motorisierung gut und effizient. 

Toyota positioniert den neuen Aygo besonders in einem urbanen Umfeld bei jüngeren Fahrern. Foto: © Toyota Foto: © Toyota
Toyota positioniert den neuen Aygo besonders in einem urbanen Umfeld bei jüngeren Fahrern. Foto: © Toyota

Klein- und Kleinstwagen, also Modelle des A- und B-Segments, erfreuen sich ungemein großer Beliebtheit. Sie weisen in der Regel ein ordentlich Preis-Leistungsverhältnis, eignen sich sehr gut für eine urbane Umgebung – und dennoch lassen sie sich gut ausstatten und effizient motorisieren.

In diesem Umfeld hat Toyota den Aygo positioniert, den der Hersteller selbst als "Stadtflitzer" bezeichnet. Der überarbeitete Dreizylinder-VVT-i-Benziner mit 1,0 Liter Hubraum entwickelt nun 72 PS bei 6000 Umdrehungen pro Minute und liefert ein höheres Drehmoment von 93 Newtonmeter bei 4400 Umdrehungen pro Minute. Der Verbrauch liegt laut Toyota bei 4,1 Litern je 100 Kilometer (CO2-Emissionen: 93 Gramm pro Kilometer). Als Alternative zum Schaltgetriebe steht optional auch ein Foto: © Toyota Foto: © Toyota automatisiertes x-shift-Schaltgetriebe zur Verfügung, das ohne Kupplungspedal auskommt. Zudem bietet der Aygo dank Fahrwerks-Modifikationen und weiter verringerten Geräuschen und Vibrationen komfortables Fahren.

Das charakteristische X-Design der Frontpartie wird durch eine dreidimensionale Formgebung noch stärker betont. Neue Scheinwerfer und neue Rückleuchten mit LED-Lichtleitern und farbigem Hintergrund verstärken die optische Wirkung zusätzlich. Neu gestaltet wurden auch die Räder – jede der Ausstattungsvarianten verfügt nun über ein eigenes 15-Zoll-Raddesign. Im Innenraum regiert ein neues Farbschema, zusätzlich gibt es zwei neue Außenfarben: Kyoto Blau Metallic und Magenta.

Zweifarblackierung mit Magenta als Grundton

Von der Grundversion x (ab 9990 Euro) über die Variante x-play, das Volumenmodell x-play connect (ab 12.640 Euro) bis hin zur Topvariante x-clusiv (14.790 Euro) wurde jede Ausstattungslinie auf die Wünsche der verschiedenen Käufergruppen angepasst. Hingucker sind zwei Editionsmodelle: Der Aygo x-cite (ab 13.790 Euro) kommt unter anderem in extrovertierter Zweifarblackierung mit Magenta als Grundton, als x-trend (13.990 Euro) setzt er auf Dynamik und viel Schwarz in Kombination mit markanten, in Cyan gehaltenen Elementen und sportlichem Design. Dabei verbindet der Aygo sein dynamisches Äußeres mit starken inneren Werten: zum Beispiel der hochwertigen Ausstattung und dem optionalen Sicherheitssystem Toyota Safety Sense mit Notbrems- und Spurhalteassistent.

Aus rund 190 verschiedenen Zubehörangeboten können Kunden des neuen Aygo, aber auch Besitzer des aktuellen Modells auswählen und damit ihren Liebling individuell ausstatten – von einer A-Säulen-Verlängerung über einen Heckschürzeneinsatz und eine Dach-Folierung bis hin zu mehr Farbe im Innenraum für diverse Dekorelemente. Selbstverständlich stehen auch weitere Optionen wie beispielsweise für den Transport zur Verfügung.

Telematic-Stecker für Zigarettenanzünder

Foto: © Toyota Foto: © Toyota Toyota will besonders jüngere Fahrer mit dem neuen Aygo ansprechen und hat dafür ein spezielles Versicherungsangebot aufgelegt. Es heißt Just-Go-Telematics und kombiniert eine Kfz-Versicherung mit einem Telematix-System. Dieses misst Fahrverhalten (zum Beispiel Beschleunigung, Kurven- und Bremsverhalten) mittels der kostenlos zur Verfügung gestellten Hardware in Form eines Telematic-Steckers für den Zigarettenanzünder. In Verbindung mit einer App im Smartphone des Fahrers wird anschließend ein persönlicher Score berechnet, um dem Kunden nach jeder Fahrt ein Feedback über seinen Fahrstil zu geben. Für zusätzliche Sicherheit sorgt zudem eine Notruffunktion, über die der Kunde bei einem Unfall oder einer Panne rund um die Uhr Hilfeleistungen anfordern kann.

Fotos: © Toyota

Text: / handwerksblatt.de

Leserkommentare

nach oben