Handwerksblatt Logo

Anzeige

Neue Motoren für den französischen Crossover

Renault erneuert beim Espace das Motorenprogramm. Die drei neuen Antriebe erfüllen jetzt die strengste Abgasnorm und versprechen jetzt außerdem mehr Kraft. Wir waren mit dem Crossover unterwegs.

 Foto: © Renault

Als vor drei Jahren der Espace erschien, wandelte er sich vom klassischen Van zu einem modernen Crossover. Was dem Franzosen aber bislang fehlte, waren durchzugskräftige Motoren. Immerhin bringt das Renault-Flaggschiff stolze 1,7 Tonnen auf die Waage und mit den bisherigen 1,6-Liter-Triebwerken war der Espace zwar ausreichend motorisiert, mehr aber auch nicht.

Weg vom Downsizing

Foto: © Renault Foto: © Renault Den Wunsch nach mehr Leistung kommen die Franzosen jetzt nach und haben die gesamte Motorenpalette renoviert. Zwei neue Diesel und ein Benziner ersetzen ab sofort die alten Antriebe. Statt der hubraumschwachen 1,6-Liter-Antriebe kommen mit dem neuen Blue dCi 160 und dem Blue dCi 200 nun Zweiliter-Motoren zum Einsatz. Beim Benziner TCe 225 wurde der Hubraum ebenfalls auf 1,8-Liter erhöht. Somit verabschiedet sich Renault nicht nur beim Espace vom Downsizing-Prinzip. Alle neuen Motoren werden auch demnächst im Mittelklassemodell Talisman angeboten. Der bisherige Basisdiesel Energie dCi 130 fällt dagegen komplett aus dem Programm.

Vor allem sauber

Mit mehr Hubraum sollen die neuen Diesel ihre Kraft gleichmäßiger entfalten. Der 160 PS starke Selbstzünder verfügt über ein maximales Drehmoment von 300 Nm bei 2.000 Umdrehungen pro Minute, beim 200 PS-Topdiesel sind es 360 Nm bei 1.500 U/min. Die Kraftübertragung übernimmt serienmäßig ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (EDC). Dank SCR-Kat und Adblue - Harnstoffeinspritzung erfüllen beide Blue dCi die strenge Norm Euro 6d-Temp. Gleiches gilt für den TCe 225, dessen Abgas mit einem Partikelfilter gereinigt wird. Beim 225 PS starken TCe-Benziner arbeitet dagegen ein automatisiertes Schaltgetriebe mit sieben Gängen.

Der Topdiesel hat mehr Power

Foto: © Renault Foto: © Renault Wir waren mit dem 200 PS starken Topdiesel unterwegs. Der Blue dCi 200 läuft nicht nur kultiviert und sehr leise, sondern zeigt sich wesentlich antrittstärker als sein 160 PS-Vorgänger. Insbesonders aus niedrigen Drehzahlen beschleunigt der neue Diesel kraftvoller und hat bei Überholmanövern mehr Reserven. Wenn es sein muss, sprintet der Espace innerhalb von 9,1 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 215 km/h. Gefallen findet zudem auch das Doppelkupplungsgetriebe, das selbst unter Last die sechs Gänge ruckfrei sortiert.

Foto: © Renault Foto: © Renault Der Fahrer kann über die Multi-Sense-Taste auf der Mittelkonsole das Ansprechverhalten von Motor, Getriebe sowie adaptivem Fahrwerk verändern. Dann gleitet der Espace entweder im Eco-Modus oder nimmt die nächste Biegung im straffen Sport-Programm. Empfehlenswert ist zudem die optionale Hinterradlenkung 4Control, die den Espace spürbar handlicher durch die Kurven eilen lässt. Aber auch mit der Allradlenkung mutiert der französische Crossover nicht gleich zum Hochleistungs-Sportler, sondern bleibt ein gemütlicher Cruiser mit hohem Langstreckenkomfort.

Text: / handwerksblatt.de

Leserkommentare

nach oben