Handwerksblatt Logo

Anzeige

Handwerk macht Vorschläge für besseres Recht

Das Handwerk will eine bessere Rechtssetzung erreichen. Dafür hat der Zentralverband des Deutschen Handwerks zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand konkrete Vorschläge erarbeitet.

AG Mittelstand, ZDH
Die Justizia kann noch besser werden, meint die AG Mittelstand. Foto: © Robert_Wilson/123RF.com

Den Fokus auf kleine Betriebe legen, Umstellungsaufwand der Wirtschaft stärker berücksichtigen, One-in-/One-out-Regel weiterentwickeln: Mit diesen und sieben weiteren konkreten Vorschlägen zu einer besseren Rechtsetzung und Bürokratieabbau will das Handwerk zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand dazu beitragen, das Gesetzeswirrwarr nachvollziehbarer und im betrieblichen Alltag besser handhabbar zu machen. Wie wettbewerbsfähig unsere kleinen und mittelständischen Betriebe sind, hängt aus Sicht der Verbände nicht zuletzt davon ab, ob sich die gesetzlichen Vorschriften in der betrieblichen Arbeit auch gut umsetzen lassen. Guter gesetzlicher Schutz ist wirkungslos, wenn rechtliche Vorgaben einer handhabbaren Umsetzung entgegenstehen.

Um zur Weiterentwicklung beizutragen und die Betriebe bei der Umsetzung zu unterstützen, haben die Verbände ein Positionspapier mit zehn konkreten Vorschlägen erarbeitet, mit dem sie sich aktiv und konstruktiv in diesen Prozess einbringen. Empfehlungen sind etwa die nachvollziehbare Dokumentation von Gesetzgebung, die Fortentwicklung des One-in/One-Out-Verfahrens oder die bessere Zusammenarbeit von Ministerien bei ressortübergreifenden Gesetzesvorhaben.

Mehr Informationen mit dem kompletten Positionspapier finden Sie hier.

Foto: © Robert_Wilson/123RF.com

 

Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © kzenon/123RF.com
Unternehmensführung 
Praxis trifft Wissenschaft
Am 7. Juni 2019 findet in München das "Forum Handwerksrecht" unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Dr. Martin Burgi statt. Unter anderem geht es um die Zukunftsperspektiven des Meisterbriefs.
Foto: © Brian Jackson/123RF.com
Unternehmensführung 
Geschäftsbriefe: In den Papierkorb mit den Floskeln
Geschäftsbriefe sind die Visitenkarte des Unternehmens – sie hinterlassen einen entscheidenden ersten Eindruck beim Kunden. Doch selbst im Service-Zeitalter strotzen Geschäftsbriefe von Floskeln.
Unternehmensführung > Unternehmensführung 
Auf ein Neues: Was sich 2018 ändert
Im neuen Jahr wird sich für Selbstständige und Unternehmer, aber auch für Arbeitnehmer, einiges ändern: Ein großer Überblick über die wichtigsten Neuigkeiten für die Büros, Geschäfte und Werkstätten.
Service & Infos > Themen-Specials 
Verwaltungsaufgaben gehören auch zum Ehrenamt
Das Bundessozialgericht hat entschieden: Keine Sozialversicherungsabgaben auf pauschale Aufwandsentschädigungen für eine ehrenamtliche Tätigkeit.
Unternehmensführung 
Kein Anspruch auf ein neues Automodell
Abgasskandal: Ein gesetzlicher Nachlieferungsanspruch bedeutet nicht gleich, dass der Kunde auch ein Recht auf ein neues Automodell hat.
Unternehmensführung 
Wahl: Der Mittelstand meldet sich zu Wort
Der Mittelstand hat seine Forderungen für die Bundestagswahl 2017 formuliert. Die Fachkräftesicherung ist für das Handwerk eines der wichtigsten Themen.

Leserkommentare

nach oben