Anzeige

Transparenzregister: Wer muss sich eintragen?

Am 1. Oktober 2017 läuft die Frist für die Eintragung in das neue Transparenzregister ab. Aber keine Sorge: Ist das Handelsregister auf dem aktuellen Stand, muss man sich um nichts kümmern.

Transparenzregister
Das neue Transparenzregister soll Firmenbeteiligungen klar machen. Foto: © Andriy Popov/123RF.com

Handwerker sind oft als GmbH oder GmbH & Co. KG organisiert. Mit dem neuen Geldwäschegesetz (GwG) kommen unerwartete Pflichten auf sie zu. Die gute Nachricht: Wer die aktuellen Daten an andere Register, wie etwa das Handelsregister gemeldet hat, hat seine Meldepflicht erfüllt und ist von der Meldung zum Transparenzregister befreit. Wir erklären, wer wann wie handeln muss.

Wen betrifft das neue Transparenzregister? Juristische Personen des Privatrechts, also GmbH, UG (haftungsbeschränkt), Limited oder AG sowie alle eingetragenen Personengesellschaften, etwa OHG, KG, GmbH & Co. KG sind meldepflichtig. Diese Gesellschaften, selbst wenn sie nur eine sogenannte Ein-Personen-Gesellschaft sind, müssen dem – beim Bundesanzeigerverlag geführten – elektronischen Transparenzregister (www.transparenzregister.de) Angaben zu ihren wirtschaftlichen Eigentümern machen.

Was muss die Geschäftsleitung tun? Geschäftsführer dieser juristischen Personen und eingetragene Personengesellschaften müssen die Angaben zu den "wirtschaftlich Berechtigten"  

• einholen
• aufbewahren
• auf den aktuellen Stand halten
• und der registerführenden Stelle unverzüglich mitteilen.
Erstmalig muss dieses bis zum 1. Oktober 2017 zu erfolgen. Pflichtverletzungen werden mit Geldbußen bis zu 100.000 Euro als Ordnungswidrigkeit geahndet.

Wer ist zu melden?
"Wirtschaftlich Berechtigte" sind die Menschen, die hinter Kapital- oder Personengesellschaften stehen und diese kontrollieren. Dabei gilt als relevante Kontrolle, wenn die natürliche Person entweder unmittelbar oder mittelbar

• Kapitalanteile über mehr als 25 Prozent hält oder
• Stimmrechte von mehr als 25 Prozent kontrolliert oder
• auf vergleichbare Weise Kontrolle ausübt, etwa durch einen Stimmbindungsvertrag.

"Mittelbare Kontrolle" liegt unter anderem vor, wenn entsprechende Anteile von einer oder mehreren Vereinigungen gehalten werden, die von einer natürlichen Person kontrolliert werden.
Beispiel: An der meldepflichtigen X GmbH ist eine andere GmbH mit 26 Prozent beteiligt- und diese GmbH gehört wiederum zu 51 Prozent einer natürlichen Person. Diese natürliche Person übt dann wegen dieser Mehrheitsverhältnisse eine mittelbare Kontrolle gegenüber der meldepflichtigen X GmbH aus. Sie ist als wirtschaftlich Berechtigter zu melden.

"Kontrolle" liegt vor, wenn die natürliche Person unmittelbar oder mittelbar einen beherrschenden Einfluss auf die Vereinigung ausüben kann. Kann der wirtschaftliche Berechtigte nicht zweifelsfrei bestimmt werden, so werden die gesetzlichen Vertreter oder geschäftsführenden Gesellschafter in das Transparenzregister gemeldet (fiktiver wirtschaftlich Berechtigte).
Beispiel: An der X GmbH sind vier Gesellschafter gleichermaßen beteiligt. Da jeder nicht mehr als 25 Prozent der Kapitalanteile hält, ist niemand von ihnen zu melden. Aber der oder die Geschäftsführer der GmbH haben sich stattdessen als sogenannten fiktiv wirtschaftlich Berechtigte zu melden.

Was muss gemelde werden und gibt es Ausnahmen? Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite!

Leserkommentare

03.10.2017 09:17:30 Uhr
Redaktion

Ihr Kommentar: "Limited Transparenzregister - Bundesanzeiger"

zitiere Simon Fritzsche:

Vielen Dank für den interessanten Artikel!

Gern möchte ich jedoch hinweisen (ergänzen), dass bei Gesellschaften, die an einem organisierten Markt nach § 2 Abs. 5 WpHG notiert sind oder dem Gemeinschaftsrecht entsprechen den Transparenzanforderungen im Hinblick auf Stimmrechte oder gleichwertigen internationalen Standards unterliegen, gilt die Pflicht zur Mitteilung gem. § 20 Abs. 2 S. 2 GwG stets als erfüllt gilt.

Dass heißt, dass die Limiteds durch die Meldung des PSC Registers, welches über das Companies House eingereicht und öffentlich einsehbar ist, die Meldungen zu Personen mit signifikanter Kontrolle bereits nachkommt. Zudem befindet sich der Satzungssitz der Limited in England.

Viele Grüße Simon FritzscheVielen Dank für den interessanten Artikel!

Gern möchte ich jedoch hinweisen (ergänzen), dass bei Gesellschaften, die an einem organisierten Markt nach § 2 Abs. 5 WpHG notiert sind oder dem Gemeinschaftsrecht entsprechen den Transparenzanforderungen im Hinblick auf Stimmrechte oder gleichwertigen internationalen Standards unterliegen, gilt die Pflicht zur Mitteilung gem. § 20 Abs. 2 S. 2 GwG stets als erfüllt gilt.

Dass heißt, dass die Limiteds durch die Meldung des PSC Registers, welches über das Companies House eingereicht und öffentlich einsehbar ist, die Meldungen zu Personen mit signifikanter Kontrolle bereits nachkommt. Zudem befindet sich der Satzungssitz der Limited in England.


Sehr geehrter Herr Fritzsche,

vielen Dank für diese interessanten Ergänzungen zu unserem Beitrag.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Redaktion handwerksblatt.de

Unsere Redaktion können Sie auch per Telefon oder E-Mail erreichen: www.handwerksblatt.de/kontakt.html

Zitieren
29.09.2017 12:27:24 Uhr
Simon Fritzsche

Limited Transparenzregister - Bundesanzeiger

Vielen Dank für den interessanten Artikel!

Gern möchte ich jedoch hinweisen (ergänzen), dass bei Gesellschaften, die an einem organisierten Markt nach § 2 Abs. 5 WpHG notiert sind oder dem Gemeinschaftsrecht entsprechen den Transparenzanforderungen im Hinblick auf Stimmrechte oder gleichwertigen internationalen Standards unterliegen, gilt die Pflicht zur Mitteilung gem. § 20 Abs. 2 S. 2 GwG stets als erfüllt gilt.

Dass heißt, dass die Limiteds durch die Meldung des PSC Registers, welches über das Companies House eingereicht und öffentlich einsehbar ist, die Meldungen zu Personen mit signifikanter Kontrolle bereits nachkommt. Zudem befindet sich der Satzungssitz der Limited in England.

Viele Grüße Simon FritzscheVielen Dank für den interessanten Artikel!

Gern möchte ich jedoch hinweisen (ergänzen), dass bei Gesellschaften, die an einem organisierten Markt nach § 2 Abs. 5 WpHG notiert sind oder dem Gemeinschaftsrecht entsprechen den Transparenzanforderungen im Hinblick auf Stimmrechte oder gleichwertigen internationalen Standards unterliegen, gilt die Pflicht zur Mitteilung gem. § 20 Abs. 2 S. 2 GwG stets als erfüllt gilt.

Dass heißt, dass die Limiteds durch die Meldung des PSC Registers, welches über das Companies House eingereicht und öffentlich einsehbar ist, die Meldungen zu Personen mit signifikanter Kontrolle bereits nachkommt. Zudem befindet sich der Satzungssitz der Limited in England.

Zitieren
nach oben