Anzeige

Der neue Sprinter kommt dieses Jahr

Mercedes-Benz präsentiert seinen Sprinter in diesem Jahr komplett neu. Hier erste Einblicke.

Das Cockpit des kommenden neuen Sprinters von Mercedes-Benz  Foto: © Mercedes-Benz
Das Cockpit des kommenden neuen Sprinters von Mercedes-Benz Foto: © Mercedes-Benz

Natürlich: Es wird der beste Sprinter, den es je gab. Klar, dass es diese Ankündigung geben musste. Mercedes-Benz quartierte sich sogar in eine Halle der Messe Stuttgart ein, um in einem Workshop erste Einblicke in und auf den größten Van in der Modellpalette zu geben.


Der Druck ist groß: Bereits im vergangenen Jahr hat VW Nutzfahrzeuge, mit dem sie bislang den Sprinter geteilt hatten, ihren neuen Crafter mit MAN als neuen Partner vorgestellt. Unbestritten ist, dass der neue Crafter oder auch TGE, wie er bei MAN heißt, derzeit die absolute Benchmark im Segment ist. Da noch etwas draufzusatteln, wird schon schwer.

Digitales Cockpit

Tatsächlich hat die Sternmarke erst einmal eine Botschaft: Der neue Sprinter kommt dieses Jahr. Und er soll neue Maßstäbe setzen. Einer der Ansätze dafür sind Konnektivität und die neuen digitalen Möglichkeiten, die der Sprinter optimal nutzen soll. Etwa im Lieferbereich, wenn der Sprinter dank raffinierter Boxen und unterschiedlichen Kammern, die im Lebensmittelbereich gleichzeitig die Lieferung von Tiefkühl-, Kühl- und normaler Kost erlauben, optimal beladen werden kann und eine Software automatisch die optimale Routenführung liefert. Jeder Kunde erhält dann termingerecht absolut frische Ware. Das Internet mit seinen digitalen Möglichkeiten erlaubt diese passgenaue Planung von Lieferwegen und kann bei Staus oder anderen Verkehrsstörungen schnell neue optimale Routen vorgeben. Das kann der Fahrer am neuen digitalen Cockpit ablesen.


Klar ist aber auch, dass der Sprinter in seinen Eckwerten keine Veränderung erfahren wird. Einer der Hauptgründe für die Beibehaltung bestehender Maße – wir reden über Längen und Höhen – sind die Zulieferer, die mit ihren Aus- und Aufbauten ihre bisherige Lieferpalette aufrechterhalten können. Damit wird sich auch nichts in den Nutzlasten und Ladevolumina etwas ändern.
Weiterhin wird es den Sprinter mit allen Antriebsvarianten, also Front-, Heck- oder Allradantrieb, geben. Und selbstverständlich kommt eine komplett elektrifizierte Variante hinzu. Einen ersten genaueren Eindruck wird es im Februar bei der Weltpremiere des neuen Sprinters in Duisburg geben.

Foto: © Mercedes-Benz

Leserkommentare

nach oben