Anzeige

280 PS: Renault hat den Mégane R.S. weiterentwickelt

Der neue Renault Mégane R.S. schafft es als Vertreter der Kompaktklasse auf 255 Stundenkilometer in der Spitze.

Die dritte Generation des Kompaktsportlers Renault Mégane R.S spurtet in 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Foto: Renault

Der Kompaktklasse wird traditionell eher Betulichkeit und ein wenig gediegene Langeweile zugesprochen. Sie steht für Zuverlässigkeit, ein gesundes Preis-Leistungsverhältnis und eine allseits als positiv anerkannte Unauffälligkeit. Und ein paar Ausnahmen bestätigen diese Regel. Eine davon: der neue Renault Mégane R.S.

Die dritte Generation des Kompaktsportlers spurtet in 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ermöglicht 255 km/h Topspeed. Als Antrieb dient ein komplett neu entwickelter 1,8-Liter-Turbobenziner mit 280 PS bei 6000 Umdrehungen pro Minute. Der Wagen mobilisiert ppe DHB online 201802116 Renault Megane R.S. 3Der Renault Mégane R.S fährt mit groß dimensionierten Räder im 18- und 19-Zoll-Format vor. Foto: Renaultein maximales Drehmoment von 390 Newtonmetern. Dieses steht in einem Drehzahlbereich zwischen 2400 und 5000 Umdrehungen bereit. Damit zählt der Mégane R.S. zu den durchzugsstärksten Modellen seiner Klasse. Der temperamentvolle Benziner mit Twin-Scroll-Turbolader benötigt laut Renault im Durchschnitt 6,9 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer mit EDC-Getriebe und 7,2 Liter pro 100 Kilometer in der Handschaltversion (155 beziehungsweise 161 Gramm CO2 pro Kilometer.

EDC-Getriebe per Schaltwippen am Lenkrad bedienbar

Der Energy TCe 280-Vierzylinder überträgt seine Kraft wahlweise über ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe oder das Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC an die Vorderräder. Das EDC-Getriebe ist per Schaltwippen am Lenkrad bedienbar. Mit dem Renault Multi-Sense-System kann der Fahrer die Geschwindigkeit der Gangwechsel und die Schaltstrategien individuell variieren. Darüber hinaus kann er im Mégane R.S. mit EDC-Getriebe nach Motorsportvorbild zum optimalen Beschleunigen die Launch Control aktivieren. Ebenso ermöglicht es die Funktion "Multi Change Down", beim Bremsen durch Drücken der linken Schaltwippe automatisch mehrere Gänge auf einmal herunterzuschalten.

Dynamische Allradlenkung 4Control

Eine hohe Performance benötigt natürlich auch weitere adäquate Technik. Das Fahrwerk ist mit der dynamischen Allradlenkung 4Control ausgestattet, Bei niedrigen Geschwindigkeiten schlagen die Hinterräder in entgegengesetzter Richtung zur Vorderachse ein. Bei ppe DHB online 201802116 Renault Megane R.S. 2Die Liste der Optionen umfasst unter anderem die Rückfahrkamera und den Easy-Park-Assistenten, der das Fahrzeug laut Renault nahezu autonom ein- und ausparkt. Foto: Renaulthöheren Geschwindigkeiten steuern die Hinterräder in die gleiche Richtung wie die Vorderräder. 4Control wirkt dann mit allen Rädern der Fliehkraft entgegen. Die 4Control-Eingriffsparameter ändern sich, je nachdem, welches Fahrprogramm der Fahrer mit dem Renault Multi-Sense-System gewählt hat.

Seinen sportlichen Anspruch bringt der Mégane R.S. auch optisch zur Geltung. Groß dimensionierte Räder im 18- und 19-Zoll-Format, die vorne um 5,1 Zentimeter und hinten um 2,7 Zentimeter breitere Spur im Vergleich zum Mégane GT sowie verbreiterte Kotflügel unterstreichen den athletischen Charakter des Kompaktsportlers.

Einparkhilfe vorne und hinten

Ebenso verfügt der Mégane R.S. über eine breite Auswahl an Komfortelementen. Das serienmäßige Online-Multimediasystem Renault R-Link 2 mit querformatigem 18 Zentimeter-Touchscreen oder hochformatigem 22,1 Zentimeter-Touchscreen (Option) ermöglicht On-Board-Infotainment mit hohem Bedienkomfort. Hinzu kommen Einparkhilfe vorne und hinten, Klimaautomatik und das schlüssellose Zugangs- und Startsystem Keycard Handsfree.

Die Liste der Optionen umfasst unter anderem die Rückfahrkamera und den Easy-Park-Assistenten, der das Fahrzeug laut Renault nahezu autonom ein- und ausparkt. Ebenfalls ist das Head-up-Display mit farbiger Darstellung verfügbar. Es gibt fahrerrelevante Informationen auf einer Scheibe an der Oberseite des Instrumententrägers wieder, die beim Motorstart aus der Oberseite des Instrumententrägers fährt.

Text: Patrick Peters

Fotos: Renault

Leserkommentare

nach oben