Handwerksblatt Logo

Anzeige

Ausbildung: Pendeln zwischen Fußballplatz und Schreibtisch

Dominik Kohr absolviert bei Bayer 04 eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann – parallel zur Lehre trainiert das Nachwuchstalent bei den Profis der Werkself mit.


Fußball spielt er, seit er laufen kann. Das Talent liegt in der Familie: Schon Vater Harald schoss einst als Mittelstürmer Tore für den 1. FC Kaiserslautern und Wattenscheid 09. Dass auch er Profi-Fußballer werden will, weiß Dominik Kohr, seit er mit 14 Jahren erstmals das Trikot von Bayer 04 überstreifte. Damals fuhr der gebürtige Trierer noch jeden Freitag nach Leverkusen zum Training. Mit 15 zog er dann zu einer Gastfamilie in die Stadt seines Vereins. „Das war schwer für meine Mutter“, sagt Dominik Kohr.

„Aber es war meinen Eltern wichtig, dass ich nicht in ein Internat komme, sondern bei einer Familie wohne.“ Während er bei Bayer 04 an seinen fußballerischen Qualitäten arbeitete, machte er in Leverkusen den Realschulabschluss. Danach entschied er sich für die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann bei Bayer 04. „Für meine Eltern war es ein großes Thema, dass ich hier meine Ausbildung machen kann“, sagt der Nachwuchskicker. Drei Jahre dauert die Ausbildung, wegen seines Realschulabschlusses möchte er auf zweieinhalb Jahre verkürzen.

Einsatz in unterschiedlichsten Bereichen

Handwerk Momentan arbeitet er im Ticketing, nimmt Buchungen entgegen, reserviert und verschickt Tickets und unterstützt die Mitarbeiter in der Abteilung. Vorher war er in der Fußballschule eingesetzt, hat Feriencamps mit organisiert und die Kleinen trainiert. „Das hat viel Spaß gemacht“, erinnert sich Dominik Kohr. „Da ich früher selbst oft in Feriencamps war, konnte ich mich gut in die Kinder reindenken.“ Auch ins Direktionsbüro hat ihn die Ausbildung schon geführt, wo er unter anderem Bestellungen aufgegeben und intern verteilt hat.

Am Ticketing gefalle ihm die Abwechslung, es gebe immer viel zu tun, sagt er. Sein absolutes Highlight: Karten für das Champions-League-Spiel von Bayer gegen Barcelona verschickt zu haben. Auch fußballerisch mangelt es nicht an Höhepunkten. So durfte der 18-Jährige, der für die U19 von Bayer 04 im zentralen Mittelfeld spielt, in der Winterpause mit ins Trainingslager nach Portugal, um mit den Profis der Werkself zu trainieren. Ein wichtiger Schritt in Richtung Profikarriere. Es sei toll gewesen, sich von Michael Ballack und Co. Tipps zu holen, verrät der Junge. Der Unterschied zu seinem bisherigen Training sei groß, das Tempo deutlich höher, auch gedanklich schneller, daran müsse man sich erst gewöhnen.

Die größte Herausforderung sei für ihn, sich körperlich gegen die gestandenen Spieler durchzusetzen. Zwar trainiert er seitdem regelmäßig bei den Profis mit, konzentriert sich aber hauptsächlich noch auf die A-Jugend. Die Teilnahme am Vier-Nationen-Turnier in Israel mit der U18-Nationalmannschaft war sein bislang größter Erfolg als Spieler. Unter DFB-Trainer Christian Ziege trat das deutsche Team gegen Japan, Portugal und Gastgeber Israel an und errang den Turniersieg.

Handwerk
Foto: Monika Nonnenmacher
Voller Wochenplan

Ein Sportler auf dem Weg nach oben? Momentan laufe es prima, aber in der B-Jugend der U17 habe er aufgrund von Rückenproblemen eine Auszeit nehmen müssen. „Damals wurde mir klar, wie wichtig eine Ausbildung ist“, sagt Kohr. „Die Fußballkarriere kann von einem Augenblick auf den anderen vorbei sein, dann hätte ich nur meinen Realschulabschluss.“ Im Ausbildungscenter bekommt der Junge seinen individuellen Wochenplan, und der ist ganz schön voll: montags und donnerstags geht es zur Berufsschule, Dienstag, Mittwoch und Freitag stehen zusätzliche Unterrichtsstunden im Ausbildungscenter auf dem Plan.

Ein freiberuflicher Lehrer bereitet Schulstoff nach oder auf Prüfungen vor. Jeden Tag bis auf Donnerstag arbeitet der Junge im Ticketing. An den gleichen Tagen sowie am Samstagvormittag wird trainiert. Und am Sonntag finden die Spiele statt, bei denen sein Vater ihn vom Spielfeldrand aus anfeuert. Hinzu kommen DFB-Trainings und Auswahlspiele. Trotzdem bliebe noch Zeit, abends mit der Gastfamilie zusammenzusitzen, über den Tag zu reden oder einen Film zu gucken. Kohr strahlt vor Zufriedenheit. Dann muss er los: Die Vorbereitung für die Zwischenprüfung fängt gleich an.

Von Melanie Dorda

Azubi bei Bayer 04

Die Ausbildung bei Bayer 04 zum Sport- und Fitnesskaufmann oder Fachinformatiker für IT-Systemintegration ist hauptsächlich für die Jugendlichen des Fußball-Nachwuchskaders gedacht, aber nicht ausschließlich. Wer sich für die Arbeit des Fußballclubs interessiert, kann sich auch als Nicht-Fußballer um einen Ausbildungsplatz bewerben. Wegen der sehr begrenzten Plätze ist es sinnvoll, vor einer Initiativbewerbung abzuklären, wie die Chancen stehen.

Kontaktaufnahme über: 0 18 05 - 04 04 04 (14 Cent/Min. dt. Festnetz), E-Mailausbildung@bayer04.de










Punkten mit einer Ausbildung bei Bayer 04

Bayer 04: handwerksblatt.de verlost Bundesliga-Tickets
Triales Studium: Dreifach gelernt hält besser
47,4 Millionen Euro für die ÜLU
Virtuelles Schnupper-Praktikum in der Backstube
Weitere Meldungen aus der Rubrik "Buntes"

Leserkommentare

nach oben