Anzeige

Chefinnen gesucht!

Nachfolger sind Mangelware, jetzt werden die Frauen umworben: Am 21. Juni können sich potenzielle Nachfolgerinnen beim bundesweiten Aktionstag "Nachfolge ist weiblich!" informieren.

Handwerk
Weil Nachfolger Mangelware sind, werden mehr und mehr auch Frauen umworben, im Betrieb Chefin zu werden. (Foto: 123rf)

Frauen sind als Unternehmensnachfolgerinnen nach wie vor unterrepräsentiert, ihr Anteil bei den Betriebsübernahmen liegt aktuell nur zwischen 13 und 23 Prozent. Unter dem Motto "Nachfolge ist weiblich!" möchten die Akteure des Aktionstages am 21. Juni daher die Unternehmensnachfolge durch Frauen deutschlandweit bekannt machen und voranbringen.

Rund 70 Akteure in den 16 Bundesländern – koordiniert von der bundesweiten gründerinnenagentur (bga) – gestalten zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen vor Ort und betreiben ein überregionales bga-Expertentelefon. Sie sollen fachkundig zur Betriebsnachfolge beraten. Die Angebote reichen von Präsenzveranstaltungen wie etwa Sprechtagen, Podiumsdiskussionen, Beratungsgesprächen und Coachings über Nachfolgerinnenporträts und Pressegesprächen bis hin zu Online-Publikationen und Web-Meetings.

 

Hintergrund: Das bga-Faktenblatt Nr. 38 "Unternehmensnachfolge durch Frauen" enthält Daten und Fakten zum weiblichen Nachfolgegeschehen.
Informationen: Die Gründerinnen-Hotline erreichen Sie unter der Telefonnummer 0711/1232532, das Infotelefon zu Mittelstand und Existenzgründung unter der Telefonnummer 030/340606560.

Foto: 123rf

Leserkommentare

nach oben

 

 

 

1