Handwerksblatt Logo

 

Reach-Leitfaden aktualisiert

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat ihren kostenlosen Leitfaden aktualisiert, der Betriebe beim Reach-Prozess der Registrierung von chemischen Stoffen zur Hand gehen will.

Lacke
Auch wer mit Lacken arbeitet, hat mit REACH zu tun. Ein aktualisierter Leitfaden der BAuA will Betriebe bei der notwendigen Registrierung unter die Arme greifen. (Foto: 123rf)


Die EU-Rechtsvorschrift Reach regelt die Registrierung, Bewertung und Zulassung von chemischen Stoffen. Wer in seinem Betrieb Chemikalien, Metalle, Kunst- oder Naturstoffe, Lacke, Klebstoffe, Reinigungsmittel oder Kosmetika gewerblich nutzt, für den gilt die Vorschrift und er muss unter anderem die zulassungskonforme Verwendung der Stoffe an die Europäische Chemikalienagentur (Echa) melden.


Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) macht jetzt darauf aufmerksam, dass Echa zu Frist am 31. Mai 2018 bis zu 70.000 Registrierungsdossiers für Stoffe im Mengenbereich von unter 100 Tonnen pro Jahr erwartet. Diese Dossiers kommen vor allem von kleinen und mittleren Unternehmen. Für alle, die sich von den umfangreichen Anforderungen unter Reach überfordert fühlen und bei den zahlreichen, teilweise nur auf Englisch vorliegenden Leitfäden den Überblick zu verlieren drohen, hat die BAuA nun ihren Reach-Leitfaden aktualisiert.

Wie melde ich mich in Reach-IT an?

Der "Leitfaden zur Registrierung unter Reach" führt laut BAuA alle, die zur Registrierung verpflichtet sind, Schritt für Schritt durch die Aufgaben, die sie erledigen und die Entscheidungen, die sie dazu treffen müssen. Nur Informationen, die für die Registrierung von Belang sind, hat die BAuA in dem Dokument zusammengefasst. Der Leitfaden ist zudem auf die neuen Versionen der Registrierungssoftware angepasst.


Erschienen sind jetzt der überarbeitete Teil A sowie ein neuer Teil C des Leitfadens. Wobei sich Teil A mit den praktischen Anforderungen für die Erstellung eines Dossiers beschäftigt. Darunter fallen unter anderem Fragen wie die nach der korrekten Anmeldung in Reach-IT oder danach, wie ein Stoff unter Reach identifiziert werden muss. Teil C "Anforderungen für 10 bis 100 t/a" hingegen thematisiert die erweiterten Registrierungsanforderungen. Die gelten, wenn Chemikalien mit einer Tonnage im Bereich von zehn bis 100 Tonnen pro Jahr hergestellt oder importiert werden.

Weiterer Teil des Leitfadens erscheint in Kürze

In Arbeit ist zudem die Aktualisierung von Teil B des Leitfadens: "Registrierungsdossier – Arbeiten mit Iuclid". Der befasst sich mit der eigentlichen Erstellung des Registrierungsdossiers für chemische Stoffe sowie der Einreichung eines Registrierungsdossiers bei der Echa. Die bereits veröffentlichten Teile können kostenlos von der Website der BAuA heruntergeladen werden.


Foto: 123rf

Leserkommentare

nach oben