1.000ste Energieberatung im Handwerksbetrieb

Die Bäckerei Louis in Weiskirchen im Saarland bekam die 1.000ste Energieeffizienzberatung eines Handwerksbetriebs. ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer und Minister Stephan Toscani besuchten den Betrieb.

(v.l.n.r. hinten) Die Geschäftsführerin der Bäckerinnung Saarland, Sabine Hensler, der Geschäftsführer der Saar-Lor-Loux Umweltzentrum GmbH, Hans-Ulrich Thalhofer, HWK-Präsident Bernd Wegner, ZDH-Präsident Hans-Peter Wollseifer, die Geschäftsführerin der Bäckerei Louis, Margret Louis, der saarländische Minister für Finanzen und Europa und Minister der Justiz, Stephan Toscani, der Bürgermeister Stadt Weiskirchen, Werner Hero, Jennifer Louis und HWK-Hauptgeschäftsführer Dr. Arnd Klein-Zirbes beim eintausendsten Betriebsbesuch der MIE bei der Bäckerei Louis in Weiskirchen. Bäcker- und Konditormeister Alexander Louis (2.v.l vorne) hatte anlässlich des Jubiläums-Betriebsbesuch bei seiner Bäckerei eine MIE-Torte mit der Zahl "1.000" gebacken. Foto: © Peter Kerkrath

Prominenz in der Bäckerei Louis  von Margret und Alexander Louis: Berater des Handwerks haben den Familienbetrieb in Weiskirchen (Saar) darüber informiert, wie man Energiekosten im Betrieb senken kann. Weil es die bundesweit 1.000ste Einstiegsberatung zum Thema Energieeffizienz  im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz (MIE), war, kamen auch der saarländische Finanz- und Justizminister Stephan Toscani , ZDH-Präsident Hans-Peter Wollseifer und HWK-Präsident Bernd Wegner in das Unternehmen.

ZDH-Präsident Wollseifer begleitete die 1.000ste Beratung 

"Energieeffizienz wird im Handwerk groß geschrieben. Mit der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz machen wir gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium die Handwerksbetriebe fit für eine energieeffiziente Zukunft", sagt Handwerkspräsident Wollseifer. 

  • Die Energieeffizienzinstrumente, die die Umweltzentren des Handwerks entwickelt und auf die Bedürfnisse der Handwerksbetriebe abgestimmt haben, würden von Energieberatern aus bereits 30 Handwerkskammern genutzt.
  • Bei der Entwicklung der wirksamen energieeffizienten Instrumente der MIE hat das Saar-Lor-Lux-Umweltzentrum (UWZ) der Handwerkskammer des Saarlandes die bundesweite Federführung.
  • Auch beim Energiebuch der MIE, das ein Instrument zur zentralen Erfassung und Auswertung von betrieblichen Energiedaten ist, war das Saarland an herausragender Stelle beteiligt, berichtete Wollseifer.

Wird von vielen Handwerksbetrieben genutzt

Minister Stephan Toscani sagte: "Um die Umwelt und die weltweit begrenzten Ressourcen zu schonen, wird es immer wichtiger, die Energieeffizienz zu steigern. Deshalb freue ich mich, dass die kompetente Beratung der Mittelstandinitiative Energiewende und Klimaschutz von vielen Handwerksbetrieben genutzt wird, um die Ressourcen nachhaltig zu schonen und die Energiekosten zu senken. Wenn die Energiewende gelingen soll, brauchen wir solche Initiativen, die für mehr Umweltverträglichkeit sorgen und gleichzeitig die Energieversorgung in den Betrieben sicherstellen."

Alexander Louis: Das Thema Energieverbrauch wird immer komplexer

Alexander Louis, Geschäftsführer der Bäckerei Louis, schilderte, warum es für ihn wichtig ist, bei der Initiative dabei zu sein: "Unser Familienbetrieb ist in den letzten Jahren auf sieben StandorteZum Leitfaden Energieeffizienz im Handwerk gewachsen. Das Thema Energieverbrauch ist dabei für uns als Bäckereibetrieb immer komplexer geworden", so Bäckermeister Alexander Louis. "Die MIE und die Berater des Umweltzentrums der Handwerkskammer sind für uns wichtige Partner beim Thema Energieeffizienz. Das Energiebuch ist für mich fester Bestandteil der Unternehmenssteuerung geworden", betont Bäcker- und Konditormeister Alexander Louis.

"Am günstigsten ist die Energie, die nicht verbraucht wir", ließ aus diesem Anlass Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries ausrichten. Wie Energie im eigenen Betrieb effizienter eingesetzt und damit Kosten gesenkt werden können, darüber informiere die Mittelstandsinitiative mit praktischen Informationen, die speziell für das Handwerk entwickelt wurden. "Ich freue mich, dass wir dies gemeinsam mit den Handwerkskammern machen", so die Ministerin. 

Hintergrund zum Programm:

In einer Betriebsbegehung wird dem Handwerksunternehmen konkrete Hinweise für die Verbesserung der Energieeffizienz und zur Minderung des Energieverbrauchs gegeben.

Die speziell durch die MIE entwickelten Beratungsinstrumente sollen zu einem praktischen Einsatz gelangen. Man will Handwerksbetriebe auf anschauliche Art mit den Möglichkeiten der Verbesserung der Energieeffizienz vertraut machen.

Text:  Rainer Fröhlich
Foto: © Peter Kerkrath

Die MIE wird vom Bundeswirtschaftsministerium, dem Bundesumweltministerium, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag e. V. und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks getragen. Finanziert aus der Nationalen Klimaschutz-Initiative des BMUB und dem Energieeffizienzfonds des BMWi initiiert sie bundesweit Projekte, Veranstaltungen und Informationstools, um kleine und mittlere Betriebe in Industrie, Gewerbe und Handwerk für die Themen Energieeffizienz und Klimaschutz zu motivieren konkrete Energie-Effizienzmaßnahmen vorzunehmen.

Leserkommentare

nach oben



 

Schön, dass Sie zurück sind!
Möchten Sie auf dieser Seite weiterlesen? Oder interessieren Sie sich für die neuesten Artikel auf unserer Startseite?
Zur Startseite
Weiterlesen