Anzeige

Der Grippe etwas husten

Die Grippe hat Deutschland fest im Griff, doch jetzt gibt es gute Nachrichten für Kunden der IKK Südwest: Sie übernimmt die Kosten für die Vierfach-Grippeimpfung.

Grippekranker
Plötzliches Fieber oder Schüttelfrost, starke Gliederschmerzen und Atemprobleme? Das könnten Symptome einer Grippe sein. Eine Impfung kann davor schützen. Foto: © Blaj Gabriel/123RF.com

Wie die Grippekarte der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) zeigt, ist die aktuelle Welle noch nicht überstanden. Laut Robert Koch-Institut (RKI) hat sich die Zahl der Erkrankten seit vorletzter Woche verdoppelt. Insgesamt stuft das RKI die Influenza-Aktivität als "moderat erhöht" ein.

Gesetzlich Krankenversicherte, die zur Risikogruppe gehören, weil sie über 60 Jahre alt, chronisch erkrankt, Heimbewohner, schwanger sind oder im Gesundheitswesen arbeiten, erhalten standardmäßig die Dreifach Grippeschutzimpfung. Die IKK Südwest spendiert diese all ihren Versicherten und übernimmt ab sofort auch die Vierfach-Impfung.

Dreifach-Impfstoff wirkt nur bedingt

Da der bislang verwendete Dreifach-Impfstoff nur bedingt wirkt, hat das RKI diese Woche den Vierfach-Grippeimpfstoff für Risikopatienten empfohlen. Noch muss der Gemeinsame Bundesausschuss darüber entscheiden, ob diese Empfehlung zur Pflichtleistung werden soll. Dieser Entscheidung greift die IKK Südwest vor, indem sie ihren Versicherten den Vierfachschutz jetzt schon gewährt.

So funktioniert es: Der Versicherte zahlt die Impfung und lässt sich nach Vorlage der Bescheinigung die Kosten von der Krankenkasse erstatten. Wer nicht genau weiß, mit welchem Impfstoff er bereits versorgt worden ist, sollte bei seiner bisherigen Impfstelle nachfragen.

Text: Rainer Fröhlich
Foto: © Blaj Gabriel/123RF.com

Leserkommentare

nach oben