Anzeige

Versicherungsbeiträge passen sich Einkommen an

Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge freiwillig versicherter Selbstständiger sollen künftig rückwirkend festgesetzt werden. Grund sind deren starke Einkommensschwankungen.

Handwerk
Die Versicherungsbeiträge Selbstständiger mit freiwilliger Pflege- und Krankenversicherung sollen künftig rückwirkend erhoben werden. (Foto: ©waelkhalil/123RF.com)

Für freiwillig versicherte Selbstständige wird ein neues Beitragsverfahrenssystem etabliert: Da ihr Einkommen stark schwankt, sollen die Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung künftig zunächst vorläufig festgesetzt werden, Grundlage dafür ist der letzte Einkommensteuerbescheid. Sobald der Einkommensteuerbescheid für das Kalenderjahr vorliegt, für das die Beiträge zu zahlen sind, wird der Beitrag rückwirkend endgültig festgesetzt – entsprechend den tatsächlich erzielten beitragspflichtigen Einnahmen. Bisher mussten freiwillig versicherte Selbstständige nach der Beitragsbemessung monatlich einen festen Krankenversicherungsbetrag leisten, unabhängig von ihrer jeweiligen wirtschaftlichen Situation.

Da das Einkommen Selbstständiger starken Schwankungen unterworfen ist, führte das oftmals zu Überforderungen, letztlich zu Beitragsschulden. Durch die Neuregelung – die als Teil des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetztes jetzt vom Bundestag verabschiedet wurde – kann es zu Nachzahlungen in die Krankenversicherung kommen, aber auch zu Erstattungen, je nach wirtschaftlicher Situation des Unternehmers. Diese Anpassung kann bis zu drei Jahre rückwirkend erfolgen.

Der Bundesrat wird sich noch mit dem Gesetz befassen, das Bundesgesundheitsministerium geht davon aus, dass die neue Regelung voraussichtlich in einigen Wochen in Kraft treten wird.   ulo

Foto: ©waelkhalil/123RF.com

Leserkommentare

nach oben