Handwerksblatt Logo

Wieder da: Zuschüsse für Investitionen in RLP

Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe in strukturschwachen Regionen von Rheinland-Pfalz können ab sofort wieder bei der ISB Anträge für Investitionszuschüsse etwa für eine Betriebserweiterung einreichen.

Handwerk
Foto: 123rf
Mit dem Neustart des Regionalen Landesförderprogramms können Unternehmen bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) wieder Anträge für Zuschüsse einreichen. Das Programm richtet sich an gewerbliche Produktionsbetriebe sowie Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe in strukturschwachen Regionen des Landes Rheinland-Pfalz.

Ministerin Lemke: KMU stärken, Arbeitsplätze sichern

Kleine und mittlere Unternehmen, also sogenannte KMU, erhalten Investitionszuschüsse für Errichtungs- und Erweiterungsvorhaben. Für die Umsetzung dieses Programms stellt die Europäische Union Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

Ministerin Eveline Lemke: "Mit der einzelbetrieblichen Förderung aus dem Regionalen Landesförderprogramm setzen wir auf ein bewährtes Förderinstrument zur Stärkung von KMU und sichern Arbeitsplätze in unseren strukturschwächeren Landesteilen."

Gefördert werden Unternehmen der Landkreise
  • Altenkirchen,
  • Bad Kreuznach,
  • Bernkastel-Wittlich,
  • Birkenfeld,
  • Cochem-Zell,
  • Donnersbergkreis,
  • Eifelkreis Bitburg-Prüm,
  • Kaiserslautern,
  • Kusel,
  • Rhein-Hunsrück-Kreis,
  • Südwestpfalz,
  • Trier-Saarburg,
  • Vulkaneifel

sowie Unternehmen in den kreisfreien Städten
  • Kaiserslautern,
  • Pirmasens,
  • Trier und
  • Zweibrücken.

Die Förderung richtet sich nach der Unternehmensgröße und setzt die Schaffung von Dauerarbeitsplätzen voraus, so die ISB in einer Pressemitteilung.

Informationen zu den Konditionen, zur elektronischen Antragstellung und zur Ausgestaltung des regionalen Förderprogramms gibt es hier 

Foto: 123rf

Wer wird gefördert?

Gefördert werden gewerbliche Produktionsbetriebe sowie bestimmte Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe. Beherbergungsbetriebe, Gaststätten und Campingplätze können über dieses Förderprogramm nicht begünstigt werden.
Unterstützt wird bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) die Errichtung einer neuen Betriebsstätte oder die Erweiterung einer bestehenden Betriebsstätte. Die Förderung setzt die Sicherung der vorhandenen und Schaffung von neuen Dauerarbeitsplätzen voraus.

Was wird gefördert?

Gefördert werden eigenbetrieblich, gewerblich genutzte Investitionen (neue Wirtschaftsgüter) des Anlagevermögens (bauliche Kosten, Maschinen/Einrichtungen) und bestimmte immaterielle Wirtschaftsgüter. Grundsätzlich nicht gefördert werden die Kosten für Grunderwerb, Kraftfahrzeuge, Luftfahrzeuge, Schiffe, gebrauchte Wirtschaftsgüter, Ersatzbeschaffungsinvestitionen, Eigenleistungen sowie Wirtschaftsgüter, die nicht räumlich ausschließlich in der geförderten Betriebsstätte verbleiben, und gemietete, geleaste oder im Wege des Mietkaufs angeschaffte Wirtschaftsgüter. Berücksichtigt werden Investitionsvorhaben, die innerhalb des höchstmöglichen Investitionszeitraumes von 36 Monaten durchgeführt werden.

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt als (nicht rückzahlbarer) Investitionszuschuss in Höhe des entsprechenden Förderhöchstsatzes.
Dabei kann die Zuwendung je nach Unternehmensgröße von 10 Prozent bis zu 20 Prozent der förderfähigen Kosten betragen. Für Investitionsmaßnahmen, deren Investitionsvolumen 10 Millionen Euro überschreitet, wird ein Fördersatz von 5 Prozent für den 10 Millionen Euro übersteigenden Betrag gewährt. Der Mindestzuschussbetrag zum Bewilligungszeitpunkt liegt bei 20.000 Euro (förderfähige Kosten bei kleinen Unternehmen mindestens 100.000 Euro, bei mittleren Unternehmen mindestens 200.000 Euro).

Ansprechpartner bei der ISB:

Matthias Oertelt
Tel.: 06131/ 6172-1325
matthias.oertelt@isb.rlp.de

Frank Schaaf
Tel.: 06131/ 6172-1306
frank.schaaf@isb.rlp.de

Ralf Göppert
Tel.: 06131/ 6172-1328
ralf.goeppert@isb.rlp.de

Quelle: ISB

Erfolgreicher Gründungszuschuss
Drei neue ISB-Förderkreditprogramme
Heiz-Checks werden jetzt gefördert

Leserkommentare

nach oben