Für Handwerksbetriebe sind Anbieter wichtig, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, und die Anforderungen des eigenen Unternehmens verstehen.

Für Handwerksbetriebe sind Anbieter wichtig, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, und die Anforderungen des eigenen Unternehmens verstehen. (Foto: © mauritius images/Roman Saborskyi/Alamy)

Digitale Präsenz: Beratungsbedarf bei Handwerksbetrieben groß

Betriebsführung

Anzeige

Bei der Wahl des Beratungsdienstleisters setzen Handwerksbetriebe auf Anbieter, die ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben und die Anforderungen des Unternehmens verstehen.

Der Digitalisierungsrückstand hat in Zeiten der Corona-Pandemie viele Handwerksbetriebe zu Investitionen in digitale Tools und Kanäle gezwungen. Laut einer aktuellen Repräsentativbefragung von Das Örtliche haben 38 Prozent der Gewerbetreibenden während der Pandemie etwas oder deutlich mehr in digitale Kanäle investiert, als in der Zeit vor Corona.

Auch nach der Pandemie bleibt die Investitionsbereitschaft hoch: 51 Prozent möchten künftig deutlich oder etwas mehr investieren und nur 17 Prozent weniger.

Effizienz und Nähe – Top-Kriterien bei der Auswahl von Beratungsangeboten

Mit 56 Prozent schätzen Handwerksbetriebe ihre eigene digitale Präsenz häufiger als eher oder sehr schlecht ein. Besonders gravierend ist das, da 84 Prozent der befragten Betriebe angeben, dass das Internet eines ihrer wichtigsten Instrumente zur Kundenansprache ist. Die Probleme liegen im fehlenden Überblick über die Möglichkeiten. Für 53 Prozent der Befragten ist die Undurchschaubarkeit der Vielfalt an digitalen Möglichkeiten und Angeboten eine große Herausforderung.

Ein Einarbeiten in das Thema fällt nicht leicht, zudem fehlt 31 Prozent der befragten Gewerbetreibenden die Zeit, sich mit den digitalen Möglichkeiten auseinanderzusetzen. Entsprechend hoch ist der Bedarf an qualifizierten Beratungsangeboten. Am wichtigsten ist es den Handwerkern, dass der Anbieter die Anforderungen versteht und ihre Sprache spricht (84 Prozent). Außerdem schätzen die Handwerksbetriebe Angebote mit gutem Preis-Leistungsverhältnis (72 Prozent) und die den Zielsetzungen entsprechen (63 Prozent).

Mit dem richtigen Partner die Wettbewerbsposition stärken

Top-Kriterien bei der Auswahl von Beratungsangeboten. Foto: © Mente>FactumTop-Kriterien bei der Auswahl von Beratungsangeboten. Foto: © Mente>Factum

Gerade in Zeiten der unüberschaubaren digitalen Angebotsvielfalt setzen Handwerksbetriebe verstärkt auf bekannte und bewährte Partner: Die eigene Webseite hat für die befragten Handwerksbetriebe die größte Relevanz. Knapp dahinter liegen Anbieterverzeichnisse wie Das Örtliche (91 Prozent). Eine starke digitale Präsenz ist heutzutage unerlässlich für erfolgreiche Kundenakquise. Wenn es um Fragen rund um die digitale Präsenz geht, stehen die regionalen Verlage von Das Örtliche Handwerksunternehmen beratend zur Seite.

Zudem bietet der kostenlose Eintragsservice von Das Örtliche nicht nur die Möglichkeit, auf einfache Weise digital präsent zu sein. Mit Hilfe passender Suchbegriffe und den für Nutzer relevanten Informationen wie Öffnungszeiten, Kontaktdaten und Logo, erreichen Handwerksbetriebe mit wenig Aufwand die für sie relevante Zielgruppe, um die eigene Wettbewerbsposition zu stärken.

 

Hintergrund und KontaktKontakt Bei Rückfragen oder für Beratung in Sachen "digitale Präsenz" finden Sie online hier Ihren regionalen Partner vor Ort.
Hintergrund Die Umfrage wurde von Mente>Factum im Auftrag von Das Örtliche durchgeführt. Der Endverbraucher-Teil mit 1.000 Befragten bildet einen repräsentative Querschnitt Deutschlands ab. Für den KMU-Teil wurden 200 Entscheider aus Unternehmen der Branchen Handwerk, Garten- und Landschaftsbau, Bestattung, Heilberufe sowie Senioren-Einrichtungen befragt.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: