Handwerksbetriebe aus ganz Deutschland können bis zum 31. Juli 2021 in einer Online-Umfrage des Forschungsinstitut itb beantworten, wie sich als Arbeitgeber attraktiv für Nachwuchs- und Fachkräfte machen und mit welchen Schwierigkeiten sie kämpfen haben.

Handwerksbetriebe aus ganz Deutschland können bis zum 31. Juli 2021 in einer Online-Umfrage des Forschungsinstitut itb beantworten, wie sich als Arbeitgeber attraktiv für Nachwuchs- und Fachkräfte machen und mit welchen Schwierigkeiten sie kämpfen haben. . (Foto: © dolgachov/123RF.com)

Umfrage: Wie positioniert sich das Handwerk als attraktiver Arbeitgeber?

Bis zum 31. Juli können sich Handwerksbetriebe an einer Online-Umfrage des itb beteiligen. Die Forscher möchten unter anderem wissen, welche Instrumente die Arbeitgeber nutzen, um attraktiv für Bewerber zu sein.

Neue Fachkräfte zu finden und vorhandene zu binden, ist eine große Herausforderung für das Handwerk. Im Wettbewerb um die besten Köpfe und Hände müssen sich die Betriebe deshalb als attraktiver Arbeitgeber positionieren. Welche Einflussfaktoren dabei eine Rolle spielen, untersucht das Institut für Betriebsführung (itb) im Deutschen Handwerksinstitut im Rahmen einer bundesweiten Studie

Das itb befragt Handwerksbetriebe aus ganz Deutschland dazu, wie sie sich als Arbeitgeber gegenüber Nachwuchs- und Fachkräften attraktiver darstellen. Die Online-Umfrage dauert rund fünf Minuten. Sie umfasst neun Fragen. Die Angaben sind anonym.

Unter anderem wollen die Forscher aus Karlsruhe wissen, welche Instrumente die Betriebe bereits nutzen, um neue Mitarbeiter zu akquirieren oder um sie an das Unternehmen zu binden und ob sie Schwierigkeiten haben, Nachwuchs- oder Fachkräfte zu gewinnen oder sie im Betrieb zu halten.

Die Ergebnisse der Befragung sollen Hilfestellung zur zielgerichteten Unterstützung von Handwerksbetrieben liefern. Die Teilnahme an der Online-Umfrage ist bis zum 31. Juli 2021 möglich.  

Praxishandbuch Erste Erkenntnisse zeigt das Praxishandbuch "Arbeitgeberattraktivität und Handwerk – Instrumente, Strategien und Prozess", das 2020 erschienen ist.

Quelle: itb – Institut für Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: