Für 365 Euro im Jahr durch ganz Baden-Württemberg fahren, macht einen Euro pro Tag. Auszubildenden, Schüler und Studierenden soll ein landesweit gültiges und kostengünstiges Ticket angeboten werden. Der BWHT befürchtet, dass es einen Flickenteppich bei der Finanzierung geben könnte, weil die Kommunen 30 Prozent der Kosten übernehmen sollen.

Für 365 Euro im Jahr durch ganz Baden-Württemberg fahren, macht einen Euro pro Tag. Auszubildenden, Schüler und Studierenden soll ein landesweit gültiges und kostengünstiges Ticket angeboten werden. Der BWHT befürchtet, dass es einen Flickenteppich bei der Finanzierung geben könnte, weil die Kommunen 30 Prozent der Kosten übernehmen sollen. (Foto: © Birgit Reitz-Hofmann/123RF.com)

BHTW-Präsident warnt vor Flickenteppich beim Azubi-Ticket

Bildung

In Baden-Württemberg könnte es bald eine landesweit gültige Fahrkarte für Auszubildende geben. 70 Prozent der Kosten des 365-Euro-Jahrestickets soll das Land übernehmen, den Rest die Kommunen. Geht das gut?

Die Regierungsfraktionen von Grünen und CDU haben dem baden-württembergischen Handwerkstag (BWHT) zufolge mitgeteilt, dass mit dem kommenden Landeshaushalt ein landesweites 365-Euro-Jahresticket für Auszubildende, Schüler und Studierende eingeführt werden soll. 30 Prozent der Kosten sollen die Kommunen übernehmen. "Wir hoffen, dass die offenbar geplante Teil-Finanzierung des 365-Euro Tickets durch die Kommunen nicht zu regionalen Unterschieden führt und so letztlich doch kein echtes landesweites Ticket zustande kommt", warnt BWHT-Präsident Rainer Reichhold vor einem Flickenteppich bei der Kostenübernahme. 

Übersicht Azubi-Ticket Eine Übersicht aller Bundesländer, die ein landesweit gültiges Azubi-Ticket anbieten, haben wir in dem Online-Artikel "Azubi-Ticket: Kostengünstig durchs ganze Bundesland" auf handwerksblatt.de zusammengefasst.

Das baden-württembergische Handwerk brauche ein starkes Signal für gleichberechtigte Mobilitätschancen, egal auf welchem Bildungsweg jemand gerade ist. "Viele Auszubildende müssen längere Strecken zur Berufsschule, einem überbetrieblichen Bildungszentrum oder ihrem Ausbildungsbetrieb zurücklegen und sind auf den öffentlichen Nah- und Fernverkehr angewiesen", führte der Landeshandwerkspräsident als Argumente für ein landesweit gültiges Azubi-Ticket ins Feld. Für die weitere Ausgestaltung des 365-Euro-Tickets empfehlt der BWHT, das Angebot auch für Meisterschüler und angehende Fach- oder Betriebswirte zu öffnen.

Quelle: Baden-Württembergischer Handwerkstag

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de