Beim Denkmalcamp der Sto-Stiftung in Siebenbürgen (Rumänien) werden sich 20 Maler-Azubis aus Deutschland, Österreich und Südtirol an der Sanierung einer Wehrkirche aus dem späten Mittelalter beteiligen. Wer vom 13. bis 22. August 2021 an dem Denkmalcamp teilnehmen möchte, kann sich bis zum 15. Juli 2021 online bewerben.

Beim Denkmalcamp der Sto-Stiftung in Siebenbürgen (Rumänien) werden sich 20 Maler-Azubis aus Deutschland, Österreich und Südtirol an der Sanierung einer Wehrkirche aus dem späten Mittelalter beteiligen. Wer vom 13. bis 22. August 2021 an dem Denkmalcamp teilnehmen möchte, kann sich bis zum 15. Juli 2021 online bewerben. (Foto: © Sto-Stiftung)

Denkmalcamp in Rumänien für Maler-Auszubildende

Bildung

Zwanzig angehende Maler und Lackierer können vom 13. bis 22. August am Denkmalcamp der Sto-Stiftung in Martinsdorf teilnehmen. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juli 2021. 

Die Teilnehmer des internationalen Denkmalcamps in Martinsdorf werden an der Sanierung einer Wehrkirche aus dem späten Mittelalter beteiligt sein. Sie gehört zu den noch etwa 150 teilweise gut erhaltene historische Kirchenburgen und Wehrkirchen, die einst zur Verteidigung gegen Angriffe von Türken und Tataren erbaut wurden. 

Sto-Stiftung erstmals beteiligt

"In den vergangenen Jahren arbeiteten jährlich rund 60 Auszubildende verschiedener Gewerke aus Deutschland an der Sanierung des Objektes. In diesem Jahr beteiligt sich erstmalig auch unsere Stiftung daran. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit", sagt Gregor Botzet, Stiftungsrat Handwerk der Sto-Stiftung.

Einmaliges Angebot für Maler-Auszubildende

Die Ausschreibung der gemeinnützigen Sto-Stiftung richtet sich an alle angehenden Maler und Lackierer im zweiten Ausbildungsjahr in Deutschland, Österreich und Südtirol. Die Bewerber sollten ein ausgeprägtes Interesse an Kirchenmalerei und Denkmalpflege mitbringen. Dafür erwartet sie ein einmaliges Angebot. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Denkmalcamps der Sto-Stiftung in Rumänien lernen historische Mal- und Restaurierungstechniken kennen. Foto: © Sto-StiftungDie Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Denkmalcamps der Sto-Stiftung in Rumänien lernen historische Mal- und Restaurierungstechniken kennen. Foto: © Sto-Stiftung

Historische Mal- und Restaurierungstechniken

"Die Azubis lernen historische Mal- und Restaurierungstechniken, die sie so nicht oder nur noch selten in ihrer schulischen Ausbildung kennenlernen", betont Stiftungsrat Gregor Botzet. Dazu zählen etwa Graumalerei, Rekonstruktion von Decken- und Wandmalereien sowie Schablonierung und Linierung in Kalkmaltechnik.

Handwerkercamp in IsraelIm Jahr 2019 waren Stuckateur-Azubis und Maler-Fachschüler an der Sanierung des Max-Liebling-Hauses in Tel Aviv (Israel) beteiligt. Über das ebenfalls von der Sto-Stiftung finanzierte Handwerkercamp haben wir im Artikel "Max-Liebling-Haus erstrahlt in neuem Glanz" berichtet.

Die Auszubildenden werden bei der Arbeit von erfahrenen Kirchenmalern und Restauratoren aus Deutschland begleitet und angeleitet. Die Sto-Stiftung übernimmt sämtliche Kosten für Reise, Unterkunft, Verpflegung und das Kulturprogramm.

Geplant sind Ausflüge zu historischen Bauten, Museumsbesuche sowie der Austausch mit den Menschen vor Ort. Interessenten können sich bis zum 15. Juli 2021 online bewerben.

Quelle: Sto-Stiftung

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: