Der Preis für das Monats-Abo des Azubi-Tickets Thüringen steigt um zehn Euro. Damit müssen Auszubildende ab Januar 2022 60 Euro für die Fahrkarte zahlen.

Der Preis für das Monats-Abo des Azubi-Tickets Thüringen steigt um zehn Euro. Damit müssen Auszubildende ab Januar 2022 60 Euro für die Fahrkarte zahlen. (Foto: © fotosylvie/123RF.com)

Höherer Preis für Azubi-Ticket Thüringen ab 2022

Bildung

Auszubildende in Thüringen müssen ab Januar 2022 für das Abo des Azubi-Tickets zehn Euro mehr pro Monat einplanen. Für 2023 strebt das Verkehrsministerium in Erfurt eine "subjektbezogene Förderung" an. 

Seit seiner Einführung im Herbst 2018 ist das Interesse am Azubi-Ticket Thüringen stetig gestiegen. Gegenwärtig zählt das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) 12.000 Nutzerinnen und Nutzer. "Damit im kommenden Jahr noch mehr junge Menschen die Chance haben, vom Azubiticket zu profitieren, muss 2022 die Eigenbeteiligung um je 10 Euro pro Monat steigen", erklärt eine Sprecherin des TMIL gegenüber handwerksblatt.de. Damit liegt für Auszubildende der Abo-Preis für das Azubi-Ticket Thüringen ab Januar 2022 bei 60 Euro. Den Differenzbetrag zwischen Ticketpreis und Ausgabepreis in Höhe von rund 140 Euro pro Abo übernehme weiterhin das Land.

Diskussion mit Kammern und Verbänden

"Für die Regelfinanzierung ab 2023 stimmt das TMIL gegenwärtige mit den Kammern und Verbänden eine subjektbezogene Förderung ab", so die Sprecherin des Thüringer Verkehrsministeriums weiter. Jeder Azubi solle danach im Dreieck zwischen Wohnort, Schulstandort und Ausbildungsbetrieb bzw. Einsatzstelle uneingeschränkt fahren können - auch in der Freizeit.

Der Selbstbehalt solle gegenüber der jetzigen Regelung deutlich sinken. Mit dem Kammern und Verbänden werden derzeit verschiedene Varianten einer attraktiven Preisgestaltung diskutiert. So schwebt dem TMIL etwa ein Preis von 30 Euro pro Monat für das Azubi-Ticket Thüringen vor. Grundlage werden die jeweils vor Ort geltenden günstigsten Tarife der regionalen Verkehrsunternehmen oder Verbünde bilden. 

Azubi-Tickets Eine Übersicht, in welchen Bundesländern es bereits ein landesweit gültiges, kostengünstiges Azubi-Ticket gibt, bietet der Online-Beitrag "Azubi-Ticket: Kostengünstig durchs ganze Bundesland" auf handwerksblatt.de

Bedingungen für die Fortführung ab 2023

"Das Azubi-Ticket bleibt für uns ein wichtiges Mittel, den Azubis ein sozial verträgliches Angebot für die Nutzung von Bus und Bahn zu machen, den ÖPNV zu stärken und umweltfreundliches Fahrverhalten zu unterstützen", so die TMIL-Sprecher. Daher werde das Azubi-Ticket auf jeden Fall fortgeführt – "unter Bedingungen, die den Selbstbehalt des Azubis deutlich verringern und gleichzeitig die Kosten des Freistaats reduzieren".

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de