Auszubildende in Thüringen können weiterhin - wie hier in Erfurt - günstig mit Bus und Bahn fahren. Das Verkehrsministerium hat das Pilotprojekt Azubi-Ticket bis Ende 2020 verlängert.

Auszubildende in Thüringen können weiterhin - wie hier in Erfurt - günstig mit Bus und Bahn fahren. Das Verkehrsministerium hat das Pilotprojekt Azubi-Ticket bis Ende 2020 verlängert. (Foto: © EVAG/Babara Neumann)

Thüringen: Azubi-Ticket wird bis Ende 2020 verlängert

Bildung

Aufgrund des großen Erfolges ist das Pilotprojekt Azubi-Ticket Thüringen um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2020 verlängert worden. Nach Angaben des Verkehrsministeriums nutzen bereits 6.300 Auszubildende das Angebot, für 50 Euro nahezu durch das ganze Bundesland fahren zu können.

"Wir verlängern den Projektzeitraum des Azubi-Tickets bis zum 31. Dezember 2020", erklärte Thüringens Verkehrsministerin Birgit Keller (Die Linke). Das Pilotprojekt wurde im Oktober letzten Jahres befristet gestartet und sollte zunächst bis zum Jahresende 2019 laufen. Das Azubi-Ticket sei ein großer Erfolg, die Zahl der Nutzer stetig gestiegen. "Bis jetzt haben 6.300 Auszubildende unser Angebot angenommen und die Tendenz ist weiter steigend. Wir wollen, dass die Azubis weiterhin günstig mit dem Nahverkehr fahren können und damit auch den Ausbildungsstandort Thüringen stärken." Der Preis des Azubi-Tickets bleibe bei 50 Euro für die Nutzer. 

Eigentlich kostet das Ticket monatlich 179,44 Euro. Die Differenz von 129,44 Euro trägt das Land. Für die Zuschüsse werden 2020 zwölf Millionen Euro im Landeshaushalt bereitgestellt. "Die Landesregierung strebt an, dass Azubi-Ticket vom Pilotprojekt in ein dauerhaftes Angebot zu überführen. Hierfür brauchen wir ein zukunftssicheres Finanzierungkonzept, an dem wir derzeit noch arbeiten", so Verkehrsministerin Birgit Keller. Dieser Prozess würde beschleunigt, wenn sich die Wirtschaft dazu entschließen würde, dass Ticket finanziell zu unterstützen. "Das wäre im Interesse der Unternehmen, um den Ausbildungsstandort Thüringen zu stärken und attraktiver für die dringend benötigten Nachwuchskräfte zu machen."

Mobilitätsangebot konnte erweitert werden

Diese Bundesländer haben ebenfalls ein Azubi-Ticket.Das Azubi-Ticket Thüringen bleibe bis Ende 2020 im Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) gültig. Darüber hinaus gelte es weiterhin in der zweiten Klasse von Nahverkehrszügen der teilnehmenden Eisenbahnverkehrsunternehmen bis zum letzten Haltepunkt in Thüringen sowie auf den Linien der meisten Unternehmen des Straßenpersonennahverkehrs. Eine entsprechende Landesförderung für die Landkreisen und Städten außerhalb des VMT gewährleiste, dass Azubis das Ticket, bis auf wenige Ausnahmen, landesweit nutzen können.

Mit der Anerkennung des Azubi-Tickets Thüringen durch das Verkehrsunternehmen "cantus" ab 2020 konnte das Mobilitätsangebot sogar noch auf die Bahnstrecke zwischen Eisenach und Gerstungen erweitert werden. Ministerin Keller bedauert, dass bisher noch keine Einigung mit der Harzer Schmalspurbahn GmbH und der Länderbahn (Gera – Greiz) zur Anerkennung des Azubi-Tickets erzielt werden konnte. Bis auf den Landkreis Greiz beteiligen sich alle Thüringer Landkreise und kreisfreien Städte am Azubi-Ticket.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: