Anzeige

Wettbewerb: Pioniergeist

Für Gründer gibt es einen neuen Wettbewerb. Wer in Rheinland-Pfalz von 2013 bis 2017 ein Unternehmen neu gegründet hat oder das in diesem Jahr noch vorhat, kann sich bewerben.

Handwerk
Beim Wettbewerb "Pioniergeist" können sich Neugründer ein Gesamtpreisgeld von 30.000 Euro dazuverdienen. Foto: © ginasanders/123RF.com

Existenzgründer aufgepasst: Wer beabsichtigt, 2017 ein Unternehmen in Vollexistenz in Rheinland-Pfalz zu gründen oder dies bereits in den Jahren 2013 bis 2017 getan hat, der kann sich jetzt beim Wettbewerb "Pioniergeist: Ihr Konzept – unser Gründerpreis" der landeseigenen Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), der Volksbanken Raiffeisenbanken in Rheinland-Pfalz und der Landesschau Rheinland-Pfalz im SWR-Frernsehen bewerben. Prämiert werden die besten Gründungskonzepte der letzten fünf Jahre.

Der Wettbewerb ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert und teilt sich wie folgt auf:

  • 1. Preis: 15.000 Euro
  • 2. Preis: 10.000 Euro
  • 3. Preis: 5.000 Euro

 

Zusätzlich gibt es einen Sonderpreis "Gründungsidee", der mit weiteren 5.000 Euro dotiert ist.

 

Was: Wettbewerb "Pioniergeist: Ihr Konzept – unser Gründerpreis".
Wer: Teilnehmen können Gründer, die in den Jahren 2013 bis 2017 in Rheinland-Pfalz ein Unternehmen in Vollexistenz gegründet haben, oder dies im Jahr 2017 noch vorhaben.
Was: Es winkt ein Preisgeld in Gesamthöhe von 30.000 Euro sowie ein Sonderpreis "Gründungsidee", der mit 5.000 Euro dotiert ist.
Frist: Die Bewerbungsfrist endet am 1. September 2017.
Bewerbung: Nähere Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt es hier.
Ansprechpartner: Bei weiteren Fragen helfen bei der Handwerkskammer der Pfalz Emilie Schneider, Am Altenhof 15, 67655 Kaiserslautern, Telefon: 0631/3677108, Fax: 0631/3677263, Mail: eschneider@hwk-pfalz.de sowie Jennifer Lamparth, Am Altenhof 15, 67655 Kaiserslautern, Telefon: 0631/3677209, Fax: 0631/3677293, Mail: jlamparth@hwk-pfalz.de.

Foto: © ginasanders/123RF.com

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer der Pfalz

Leserkommentare

nach oben