Handwerk

Konjunkturumfrage: Handwerk ist zufrieden

Nach der aktuellen Konjunkturbefragung der Handwerkskammer (HwK) Koblenz im 3. Quartal 2014 zeichnet sich das Handwerk weiterhin durch eine zufriedenstellende Beurteilung aus. Die einzelnen Ergebnisse der Befragung unter 2.800 Mitgliedsbetrieben haben sich gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitpunkt nur wenig verändert.



Wie im Herbst 2013 schätzen 86 Prozent der Betriebsinhaber ihre Geschäftslage als gut oder befriedigend ein. Auch die Erwartungen an die Geschäftslage für die nächsten drei Monate bleiben im Kammerbezirk Koblenz wie vor einem Jahr mit 87 Prozent stabil, allerdings ohne nennenswerte Impulse. Die Beurteilungen einzelner Konjunkturindikatoren wie Auftragsbestand, Betriebsauslastung, Umsatzentwicklung und Beschäftigungssituation liegen nur leicht unter den Vorjahreswerten.

Die Investitionstätigkeit bleibt auf etwa gleichem Niveau stabil. Die Beurteilung einer zufriedenstellenden Geschäftslage in den einzelnen Landkreisen liegt in einer Bandbreite von 78 bis 94 Prozent – den niedrigsten Wert melden die Betriebe im Landkreis Altenkirchen mit 78 Prozent, das beste Geschäftsklima mit 94 Prozent die Unternehmen im Kreis Rhein-Hunsrück. Die Ausbauhandwerke, wie Maler und Lackierer, Installateure und Heizungsbauer, Elektrotechniker oder Tischler, melden die besten Werte: 91 Prozent der Betriebe im Ausbaugewerbe melden eine gute oder zufriedenstellende Geschäftslage (Vorjahreswerte in Klammer: 92 Prozent).

HandwerkDie aktuelle Niedrigzinsphase macht Investitionen in Immobilien finanziell attraktiv. Kunden investieren einen Großteil in bereits bestehende Gebäude. Dabei werden handwerkliche Leistungen wie energiesparende oder barrierefreie Umbaumaßnahmen nachgefragt, was die Geschäftstätigkeit der handwerklichen Dienstleister beflügelt. Bei den Betrieben im Bauhandwerk wie Maurern und Betonbauern, Zimmerern, Dachdeckern, Straßenbauern, Gerüstbauern fällt die Beurteilung etwas schwächer aus. Im Bau melden aktuell 86 Prozent eine gute oder zufriedenstellende Geschäftslage (91 Prozent).

Bei den Betrieben für den gewerblichen Bedarf wie Feinwerkmechaniker, Metallbauer oder Elektromaschinenbauer ist die Stimmung im Herbst 2014 wieder positiver. Aktuell geben 87 Prozent eine gute oder befriedigende Geschäftslage an (74 Prozent). Die Konjunkturbeurteilungen sind bei den Kfz-Betrieben mit 81 Prozent und bei den Betrieben der Nahrungsmittelbetriebe mit 76 Prozent unverändert geblieben. Dagegen haben sich die positiven Beurteilungen im Gesundheitsgewerbe und bei den Betrieben der personenbezogenen Dienstleitungen wie Friseur, Fotograf, Textilreiniger aus dem Vorjahr aktuell leicht reduziert. Bei den Gesundheitsbetrieben geben 75 Prozent (82 Prozent), im Bereich der personenbezogenen Dienstleistungen 80 Prozent (83 Prozent) der Befragten eine gute und zufriedenstellende Geschäftslage an.

Auf die Frage nach einer Kapazitätsauslastung von mindestens 70 Prozent melden 71 Prozent (73 Prozent) der Handwerksbetriebe eine stabile Auslastung. Spitzenreiter sind hier ebenfalls die Bau- und Ausbauhandwerke mit 82 und 79 Prozent (90 Prozent und 82 Prozent). Von den Handwerken für den gewerblichen Bedarf geben 78 Prozent eine zufriedenstellende Auslastung an (63 Prozent). Der Beratungsservice der Handwerkskammer unterstützt die Mitgliedsbetriebe in betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und technischen Fragestellungen, so bei den Themen Unternehmensentwicklung, Fachkräftegewinnung, Betriebsnachfolge, Rechtsformwahl, Arbeitssicherheit, Energieeffizienz, technologischem Know-How oder Gestaltung von Produkten. Jährlich werden in knapp 500 Intensivberatungen vor Ort in den Unternehmen gemeinsame passgenaue Lösungen erarbeitet, von denen der Betrieb unmittelbar profitiert.

Informationen zu Einzelheiten der Herbstbefragung 2014 bei der Handwerkskammer Koblenz,
Tel. 0261/ 398-251, Fax -994, beratung@hwk-koblenz.de,


Fotos: HwK Koblenz


Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Koblenz
Text: / handwerksblatt.de