Der ZDH bietet eine Umfrage zu den Auswirkungen des Brexit an. Die Handwerkskammer Koblenz ermutigt ihre Mitgliedsbetriebe, daran teilzunehmen.

Der ZDH bietet eine Umfrage zu den Auswirkungen des Brexit an. Die Handwerkskammer Koblenz ermutigt ihre Mitgliedsbetriebe, daran teilzunehmen. (Foto: © Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com)

Umfrage zu Brexit-Auswirkungen im Handwerk

Die Handwerkskammer Koblenz lädt ihre Mitgliedsbetriebe dazu ein, an der ZDH-Umfrage zum Brexit teilzunehmen.

Nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU (Brexit) gelten seit Jahresbeginn 2021 neue Regelungen für das Außenwirtschaftsgeschäft deutscher Unternehmen, die den Export von Waren ins und die Erbringung von Dienstleistungen im Vereinigten Königreich erschweren bzw. aufwändiger gestalten. Derzeit fehlen allerdings konkrete Informationen darüber, in welchem Ausmaß Handwerksbetriebe aus Deutschland vom Brexit betroffen sind und welche Konsequenzen sie aus der neuen Lage für ihre geschäftlichen Aktivitäten im Vereinigten Königreich ziehen. 

Um sich gezielt für Verbesserungen der Regelungen und Verfahren für im Vereinigten Königreich aktive Handwerksbetriebe einsetzen zu können, führt der ZDH gemeinsam mit vielen Handwerkskammern und Fachverbänden des Handwerks eine Befragung durch. 

 

Hintergrund und Infos Auch alle Handwerksbetriebe aus dem Kammerbezirk Koblenz können am anonymen Online-Fragebogen des ZDHs noch bis zum 13. August hier teilnehmen.
Alle Angaben werden gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen streng vertraulich behandelt und nur in Gesamtergebnissen veröffentlicht.
Wer darüber hinaus Interesse an einer kostenfreien und individuellen Außenwirtschaftsberatung hat, kann sich direkt an die Handwerkskammer Koblenz wenden. Die Kontaktinformationen gibt es hier.  

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Koblenz

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: