Der Gründerpreis in Hessen erfreut sich auch 2020 großer Beliebtheit.

Der Gründerpreis in Hessen erfreut sich auch 2020 großer Beliebtheit. (Foto: © WOA Werbeagentur/Hessischer Gründerpreis)

Hessischer Gründerpreis: Bewerbung bis 17. August möglich

GründerNavi

Der Hessische Gründerpreis (HGP) erfreut sich auch in diesen schwierigen Zeiten großer Beliebtheit. Bisher sind mehr als 100 Bewerbungen eingegangen. Anmeldungen sind noch bis zum 17. August 2020 möglich.

Bereits über 100 Bewerbungen sind für den diesjährigen Hessischen Gründerpreis (HGP) eingegangen. Das zeigt, dass die hessischen Existenzgründerinnen und -gründer und die jungen Unternehmen im Bundesland sich auch in der Corona-Krise nicht unterkriegen lassen. Denn vor Ende des Bewerbungsschlusses am 17. August ist das Bewerberfeld nicht mehr weit entfernt von den Teilnahme-Rekorden der letzten Jahre.

Großes Finale in Kassel am 27. November


Aus allen bis zum 17. August 2020 eingegangenen Bewerbungen erreichen zwölf Unternehmen je Kategorie ("Innovative Geschäftsidee", "Zukunftsfähige Nachfolge", "Gesellschaftliche Wirkung" sowie "Gründungen aus der Hochschule") das Halbfinale. Die 48 Halbfinalisten pitchen vor einer großen Jury, die je Kategorie drei, insgesamt also zwölf Finalisten auswählt.

Diese treten am 27. November mit Messeständen und kurzen Pitches gegeneinander an und werden dann am Abend im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet – unter anderem vom Schirmherrn des Hessischen Gründerpreises, dem Hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir persönlich.

Gewinnen können TeilnehmerInnen einen professionellen Unternehmensfilm, viel mediale Aufmerksamkeit, hochwertige Netzwerkkontakte und wertvolle Trainings. Der Hessische Gründerpreis wird seit 2003 verliehen. 2002 von der KIZ GmbH in Offenbach gegründet, wird er vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen sowie mit europäischen Mitteln aus dem Fonds für regionale Entwicklung EFRE gefördert. 2020 findet der Hessische Gründerpreis in Kassel statt. 

Bewerbungs-Beispiel Klimaschutz

Klimaschutz ist wohl die wichtigste Aufgabe, die derzeit vor der Menschheit liegt. Und gerade weil es eine so große und wichtige Aufgabe ist, stehen viele Menschen ihr hilflos gegenüber. Die App H.O.P.E. von Existenzgründer Konrad Licht aus Wiesbaden macht Klimaschutz einfach vermittelbar. Mit Freude und Abenteuerlust etwas Gutes für sich und den Planeten zu tun ist ihr Ansatz. Dieser wird belohnt und durch Challenges gefördert.

So wird die große Herausforderung auf einzelne Handlungen heruntergebrochen, zu denen jeder und jede Einzelne ermutigt wird und die es Nutzern und Nutzerinnen leicht machen, ihren Beitrag im individuell möglichen Umfang zu leisten und zu posten. Durch die Vernetzung mit dem sozialen Umfeld werden alle Nutzer zu Botschaftern für Klimafreundlichkeit. Der Druck von unten wirkt sich auf Wirtschaft und Politik aus und verändert so unsere Gesellschaft.

Bewerbungs-Beispiel Gesundheitsschutz

Auch Physiotherapeut Erfan Barogh aus Taunusstein hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein wichtiges Thema leichter zugänglich zu machen. Bei ihm geht es um den betrieblichen Gesundheitsschutz. Der Physiotruck bringt als komplett ausgestattete mobile Physiotherapiepraxis mit umfangreichem Equipment Gesundheitsförderung in Unternehmen oder zu Veranstaltungen.

Dank des vollausgestatteten Fahrzeugs sind physiotherapeutische Maßnahmen, Massagen und Therapien möglich, ohne dass Kunden Vorbereitungen treffen oder Räumlichkeiten bereitstellen müssen. Das Angebot kann überall stattfinden, wo genug Platz für den Transporter in der Größe eines normalen Lieferwagens ist, und ist trotz großer Flexibilität vollständig hygienisch und mit angenehmer Atmosphäre. 


Dies sind nur zwei Beispiele von mehr als 100 eingegangenen Bewerbungsideen. Die Menschen dahinter sind so vielfältig wie ihre Geschäftsideen. Gemein haben sie alle, dass jeder auf seine Art die Wirtschaftskraft Hessens stärkt. Vor diesem Hintergrund ist es nur folgerichtig, dass das Wirtschaftsministerium es sich nicht nehmen lässt, Jahr für Jahr die Schirmherrschaft zu übernehmen.

Jetzt für den Hessischen Gründerpreis bewerben! Hier können Sie sich bis zum 17. August 2020 für den Hessischen Gründerpreis bewerben! Die Teilnahme ist kostenlos.

Text: / handwerksblatt.de