Das 1. Sortimo Handwerkerforum findet vom 6. bis 7. Mai 2021 statt  – in Kooperation mit handwerk.com und handwerksblatt.de. U.a: mit dabei: Bestsellerautor Jörg Mosler.

Das 1. Sortimo Handwerkerforum findet vom 6. bis 7. Mai 2021 statt – in Kooperation mit handwerk.com und handwerksblatt.de. U.a: mit dabei: Bestsellerautor Jörg Mosler. (Foto: © Sortimo)

Zwei Tage für mehr Effizienz und Mobilität

Mobilität

Anzeige

Mobilität und mehr managen? Wie’s klappt, zeigt das 1. Sortimo Handwerkerforum – in Kooperation mit handwerk.com und handwerksblatt.de

Handwerker haben völlig unterschiedliche Mobilitätsanforderungen, müssen aber die gleichen Managementaufgaben lösen. Welche Lösungen es gibt und wie die Digitalisierung helfen kann, können sie sich auf dem zweitägigen Handwerkerforum 2021 von Sortimo in Zusmarshausen im Kollegen- und Expertenkreis erarbeiten.

Schon gewusst? Ein Handwerker legt im Schnitt pro Jahr mit jedem seiner Fahrzeuge 18.262 Kilometer zurück. Bei 220 Arbeitstagen entspricht das einer täglichen Fahrleistung von 83 Kilometern, so das Ergebnis einer schon älteren Mobilitätsstudie speziell über das Handwerk. Die tatsächliche Strecke hängt vom Gewerk ab: Zulieferer für die Industrie liefern im Radius von durchschnittlich 206 Kilometern aus, Bäcker und Metzger kommen dank regionaler oder sogar lokaler Absatzmärkte auf nur 44 Kilometer.

Individuelle Mobilität managen

Fahrzeugeinbauten - auch zu sehen auf dem 1. Sortimo Handwerkerforum – in Kooperation mit handwerk.com und handwerksblatt.de Foto: © SortimoFahrzeugeinbauten - auch zu sehen auf dem 1. Sortimo Handwerkerforum – in Kooperation mit handwerk.com und handwerksblatt.de Foto: © Sortimo

So unterschiedlich die Mobilitätsleistungen, so unterschiedlich sind auch die Anforderungen, die die Unternehmer an ihre Fahrzeuge und deren Ausstattung stellen: Lebensmittelhandwerker brauchen einen Hygiene- oder Kühlausbau, wenn ihre Waren frisch beim Kunden eintreffen sollen. Für das SHK-Gewerk sind beim Transport von Gasflaschen Be- und Entlüftungen zwingend vorgeschrieben und Schornsteinfeger benötigen eine Leiterklappe. Dennoch gibt es Gemeinsamkeiten: Die Unternehmer müssen die gleichen Managementaufgaben rund um ihre Mobilität lösen, soll es im Betrieb rund laufen.

Mit Sicherheit punkten

Ein simpler Punkt zuerst: Der Gesetzgeber hat Gewerbetreibenden eine Ladungssicherung ins Fahrtenbuch geschrieben – selbst wenn sie nur einen Aktenordner im Pkw transportieren. Im Handwerk geht es um deutlich anspruchsvollere Transportlösung, um Menschen, Material und Werkzeug ans Ziel zu bringen. Dafür kommen Lösungen von Spezialisten wie Sortimo in Frage, die gewerkspezifische, An-, Auf- und Ausbauten für jedes gewerblich genutzte Auto anbieten. Mehr noch: Fahrzeugeinrichtungen entsprechen nicht nur den gesetzlichen Vorgaben zum sicheren Transport, sie sorgen auch noch für Ordnung im Fahrzeuginneren.

Mehr Effizienz dank Ordnung

Der Charme daran: Ein aufgeräumtes Fahrzeug ist eine Visitenkarte und sorgt für ein positives Image beim Kunden – und es spart dem Handwerker Zeit. Bis zu einer Stunde am Tag sind Meister, Gesellen und Azubis in unaufgeräumten Transportern damit beschäftigt, das passende Material oder Werkzeug zu suchen. Ein gewerkspezifischer Innenausbau, wo alles seinen festen Platz hat, lässt daher mehr Zeit für die Arbeit beim Kunden und erhöht die Effizienz. "Eine professionelle Fahrzeugeinrichtung garantiert unseren Kunden aus Handwerk und Service maximale Ordnung und Struktur im Nutzfahrzeug und bietet Ihnen darüber hinaus einen optimalen Überblick über Ihre mitgeführten Arbeitsmaterialien. Dabei sind unsere Mobilitätslösungen so konzipiert, dass Abläufe im mobilen Arbeitsalltag professioneller, sicherer und wirtschaftlicher werden", so Reinhold Braun, Geschäftsführer der Sortimo International GmbH.

Zukünftige Mobilität

Verbrenner oder alternative Antriebe - wie komme ich zum Kunden? Foto: © SortimoVerbrenner oder alternative Antriebe - wie komme ich zum Kunden? Foto: © Sortimo

Auch die Frage, wie komme ich zum Kunden, muss der Unternehmer unter ökonomischen, aber auch ökologischen Aspekten betrachten. Reicht mein Diesel oder zwingen mich Umweltzonen oder Fahrverbote, auf andere Antriebe umzusteigen? Der Umstieg auf E-Mobilität hat seine Vor-, aber auch seine Nachteile – und fordert vor allem eine passende Ladeinfrastruktur im Betrieb. Bei einer größeren Flotte geht es dann nicht mehr nur um cleveres Lademanagement, also wann ich welches Fahrzeug lade, sondern auch um ein Flottenmanagement. Reine Navigationsplanung greift dafür zu kurz.

Ausgestattet mit den passenden Systemen verwandelt sich ein Flottenmanagement in eine Fahrzeugverwaltung inklusive Kostenmanagement für die Buchhaltung, erlaubt aber auch Personalsteuerung oder Arbeitszeitverwaltung. Die Digitalisierung bietet hier völlig neue Möglichkeiten, die Verwaltung und Abrechnung zum Kinderspiel machen. Das gilt übrigens auch für die Arbeit im Büro und in der Werkstatt: Kein Gewerk kann es sich mehr leisten, betriebliche Geschäftsprozesse oder Abläufe nicht zu digitalisieren.

Marketing nutzen

So greift ein Zahnrad ins andere – und wenn es rund läuft, sollte man dies auch den Kunden signalisieren. Marketing fängt nicht nur beim aufgeräumten Fahrzeug oder der aufmerksamkeitsstarken Fahrzeugbeklebung an. Schon mit wenigen Mitteln lässt sich im lokalen oder regionalen Umfeld wirksames Marketing betreiben, die ankommt – egal, ob es um neue Kunden oder Fachkräfte geht.

Mit Experten lernen

Das Handwerkerforum 2021 vom 6. bis 7.  Mai – coronabedingte Verschiebungen nicht ausgeschlossen – bringt diese Aspekte in Vorträgen und Workshops auf den Punkt. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erarbeiten zusammen ausgewiesenen Experten in den jeweiligen Fachgebieten, worauf es im Handwerksbetrieb ankommt.

Neue Dialog-Plattform

Gemeinsam Lösungen erarbeiten auf dem 1. Sortimo Handwerkerforum – in Kooperation mit handwerk.com und handwerksblatt.de Foto: © SortimoGemeinsam Lösungen erarbeiten auf dem 1. Sortimo Handwerkerforum – in Kooperation mit handwerk.com und handwerksblatt.de Foto: © Sortimo

"Aufgrund jahrelanger Erfahrungen als Markt- und Innovationsführer beobachten wir seit langem die Herausforderungen und Auswirkungen der Digitalisierung auf Handwerksunternehmen. Deshalb haben wir unser Produkt- und Serviceportfolio auf die Anforderungen eines digitalen Umfeldes ausgebaut. Mit dem Handwerkerforum gehen wir nun noch einen Schritt weiter und bieten unseren Kunden und Interessenten eine Plattform, die alltagstaugliche Lösungs- und Optimierungsvorschläge aufzeigt, welche schnell umgesetzt werden können und eine deutliche Steigerung an Produktivität versprechen – von der Arbeitsplatzorganisation bis zur Markenbildung. Darüber hinaus bieten wir den Austausch mit unseren geladenen Experten an und somit auch die Möglichkeit für persönliche Fragestellungen", so Reinhold Braun.

Weitere Infos siehe im Kasten oder https://www.mysortimo.de/de/handwerkerforum

Das 1. Sortimo Handwerkerforum Geballtes Praxiswissen für den Betriebsalltag, das liefert das 1. Sortimo Handwerkerforum 2021 in Zusmarshausen bei Augsburg in Kooperation mit handwerk.com und handwerksblatt.de.
In dem zweitägigen Seminar (6./7. Mai) geht es um die Themen

• Mobilitätslösungen – Ladungssicherung und Organisation für Handwerksbetriebe
• Mobilitätsmanagement – In Zukunft Verbrenner-, E- oder H-Fahrzeug?
• Marketing – Kleiner Aufwand, große Aufmerksamkeit
• Digitalisierung – IT, Apps & Co. für das Handwerk

Als Keynote-Speaker erleben die Teilnehmer den Bestsellerautor und Marketing-Experten Jörg Mosler.

Im Paket sind Übernachtung mit Frühstück im Hotel "Alte Posthalterei", Verpflegung während der Veranstaltung und ein Drei-Gänge-Menü am Abend enthalten. Im Nachgang erhalten die Teilnehmer eine  Dokumentation mit Video, um die Veranstaltung nachzubereiten.

Wichtig: Die Teilnehmerzahl ist aus Kapazitätsgründen limitiert. Die Einhaltung sämtlicher Hygienevorgaben ist garantiert. Wer schnell zugreift, profitiert bis 31. Januar 2021 vom Frühbucher-Preis für 149,90 Euro (inkl. MwSt.).
Anmeldung unter: https://www.mysortimo.de/de/handwerkerforum

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: