Handwerksblatt Logo

Anzeige

Ein Näschen für Qualität

Zwei ­Querdenkerinnen stellen mit einer glamourösen Kollektion die weiche und umweltfreundliche Seite der Alpaka-Faser in dem neuen Geschenkbuch der Verlagsanstalt Handwerk vor.

V.l.n.r.: Jessica Reyes Rodriguez, Dr. Angelika Freitag, Josefine. Foto: © Peter Leßmann
V.l.n.r.: Jessica Reyes Rodriguez, Dr. Angelika Freitag, Josefine.

Josefine hat Klasse. Aus der Faser der Alpakadame gewinnt Angelika Freitag edle Garne für Bettwaren, Fashion und Interieur unter dem Label "Alpaka Royal Fiber". Josefine ist aber auch unglaublich neugierig und deswegen die Empfangsdame auf der Farm von Angelika Freitag. Nase an Nase werden die Besucher traditionell nach Alpaka-Art begrüßt. Landet ein warmer Schnaufer im Gesicht, heißt das: Alles gut, kommt rein, schaut euch um! "Meine Tiere sind besonders neugierig", lacht die Ärztin bei einem Rundgang über die Aabach-Farm Alpakas. "Das haben sie aber nicht von mir", betont die charismatische Pionierin feinster Alpakastoffe freudestrahlend.

Mit geschlossenen Augen in ein neues Leben

Im Jahr 2002 beginnt Angelika Freitag mit der Alpakazucht. Für die Allgemeinmedizinerin sind die kleinen Anden-Kamele freundliche, dem Menschen zugewandte Tiere, die Ruhe, Entspannung und Unbefangenheit auslösen. Und sie sind pflegeleicht. Etwa dreihundert Tiere stehen auf der Weide in Ladbergen. "Augen zu und fühlen", beschreibt sie die Auswahl ihrer ersten Alpakas. "Dadurch habe ich ein paar sehr hässliche Tiere ausgesucht." Darunter aber auch Paco-Vicunjas. Die Faser dieser Alpaka-Art ist feiner und für die Herstellung von Garnen bestens geeignet.

Regionale Produktion

Im Jahr 2007 wird die Zucht auf Vicunja-Like-Yarn-Alpakas umgestellt. Die Faserprobe eines normalen Alpakas ergibt bei der Kräuselung normalerweise einen Wert von 40 bis 60°/mm. Die Krümmung der sogenannten Vilya-Art liegt dagegen deutlich höher, das Ziel ist es 90-110°/mm zu erreichen. Auf der Suche nach einer geeigneten Spinnerei und Weberei steht die Züchterin allerdings immer wieder vor verschlossenen Türen. "Die Herstellung von Alpaka-Garn ist aufwendig und eine Wissenschaft für sich", erklärt die Züchterin den Hintergrund. Welche Haare müssen entfernt werden, damit sie nicht kratzen? Welche Fasern können verarbeitet werden? Wie kann Alpakawolle gelagert werden ohne zu riechen? Ja selbst das Wetter nimmt Einfluss auf die Herstellung des Materials.

Im Einklang mit der Ökologie

Foto: © Peter Leßmann Foto: © Peter Leßmann Hartnäckig verfolgt sie ihren Traum: Die Produktion einer regionalen, umweltfreundlichen und hochwertigen Slowdown-Mode. Mit der Spinnerei Dickel und der Handweberei Gönner aus Emsdetten findet sie endlich die richtigen Partner. Der Meter der erstklassig handgewebten Stoffe liegt bei 300 bis 400 Euro. Dass es Kunden für die hochpreisige Mode gibt, davon ist Angelika Freitag überzeugt: "Die Kleidung ist unglaublich haltbar, robust, einfach schön. Ich wasche sie sogar bei 70 Grad."

Ein Traum wird wahr

Nach einer Tea-Time bei Jessica Reyes Rodriguez sieht sich die Münsterländerin plötzlich der Verwirklichung ihrer Vision unglaublich nahe. Die Modedesignerin aus Emsdetten arbeitet nämlich unter ihrem Label Queen & Princess hauptsächlich mit GOTS-zertifizierten Stoffen. Hinter ihrer Arbeit steckt die Überzeugung, hochwertige Mode mit ökologischem Wert zu verbinden. An die erste Begegnung mit der Züchterin erinnert sich Jessica Reyes Rodriguez gern zurück: "Angelika kommt auf mich zu, streckt mir ihre Visitenkarte entgegen und sagt: ‚Ich bin Angelika Freitag, ich züchte Alpakas und wir müssen uns zusammentun.‘

Label Alpaka Royal Fashion startet

2009 gründet die Maßschneiderin ihr Atelier in Emsdetten. Daher weiß sie genau, welche Hürden zu nehmen sind, um Schönes im ökologischen Einklang auf dem Markt zu etablieren. Inzwischen sind die Kollektionen der mit dem "Kultur- und Kreativ-Pilotenpreis Deutschland" ausgezeichneten Modedesignerin in vielen bekannten Modezeitungen zu finden. "Ich habe daher Erfahrung damit, wie man ein neues und umweltfreundliches Modelabel startet." Seit der Begegnung im Jahr 2017 stecken die zwei Querdenkerinnen ihre Köpfe zusammen. Das Label Alpaka Royal Fashion wird geboren. Erste Musterteile werden ausprobiert. Verzieht sich beim Nähen der Stoff, wird der Faden anders gezwirnt oder es werden andere Webtechniken ausprobiert.

Auf dem Weg zum Catwalk

Am 18. November 2018 ist es so weit. Dann wird im Kulturzentrum in Greven die erste gemeinsame Modenschau über den Catwalk gehen. "A Day with Audrey Hepburn" ist eine Hommage an die Modeikone. Die glamourösen Jacken und eleganten Kleider aus Alpakastoff sind zeitlos gehalten. Die Schnitte schlicht. "Es ist eine Mode, wie sie auch Audrey Hepburn getragen hätte", zeigt Jessica Reyes Rodriguez glücklich und zufrieden zwei flauschig schöne Teile aus der Kollektion hochwertiger Kleidung. "Das Material wird in der Show der Hauptdarsteller sein." 

Als könnte sie kein Wässerchen trüben, taucht auch Josefine wieder auf. Neugierig beschnuppert das weiße Alpakamädchen die modischen Jacken. Dann schnauft sie der Modedesignerin noch einmal sanft in das Gesicht, so als wolle sie bestätigen: "Es sind Visionäre wie Angelika Freitag und Jessica Reyes Rodriguez, die ein Näschen für natürliche Qualität im Einklang mit der Umwelt haben."

In dem neuen Buch der Verlagsanstalt Handwerk erzählen "Macher, Tüfftler, Könner" ihre Geschichte. Zu guter Letzt geben die Menschen aus dem Handwerk wertvolle Tipps.

Tipp Jessica Reyes Rodriguez -  Der ideale Weichspüler
Anstatt den Weichspüler (­giftig für Mensch UND Umwelt) zu ­nutzen, reicht auch eine Tasse (ca.100ml) Essig im Weichspülfach. Dieser löst den Kalk von den Fasern und sorgt ­dafür, dass die Wäsche nicht nur schön weich ­sondern auch von Gerüchen befreit wird.

Tipp Dr. Angelika Freitag - Bei Insektenstichen
Auf Insektenstichen, selbst von Bremsen, möglichst zügig ein Brennesselblatt kurz auflegen oder damit über den Stich drüber streichen. Beides hebt sich gegenseitig auf. Der Juckreiz und die Schwellung kommen gar nicht erst.

Was denkbar ist, ist auch machbar
33 Erfolgsgeschichten von Menschen, die ihre ­außergewöhnlichen Ideen mit Leben füllen – nachzulesen in dem neuen Buch der Verlagsanstalt Handwerk.Geht nicht – gibt’s nicht!" ein Satz, der einen entweder zur Verzweiflung bringt, weil man sich von scheinbar unlösbaren Hindernissen umringt sieht, oder aber dazu anspornt, so lange zu tüfteln und probieren, bis alle Hindernisse aus dem Weg geräumt sind und man stolz vor der erledigten Aufgabe steht.In der vorliegenden Neuerscheinung der Verlagsanstalt Handwerk "Macher, Tüftler, Könner" werden Menschen vorgestellt, für die durchweg Letzteres gilt, auch wenn sie unterschiedlicher nicht sein könnten:Die einen sammeln Meistertitel, die anderen Fingerhüte; die einen gehen ihren beruflichen Weg rasant und schnurgerade, die anderen nehmen lieber einen Umweg; die einen engagieren sich für Entwicklungshilfe, die anderen für den beruflichen Nachwuchs – sie alle eint jedoch die Liebe zu dem, was sie machen und schaffen, und zu dem Wirtschaftszweig, aus dem sie kommen: das Handwerk!

Hier wird in den verschiedenen Gewerken mit den eigenen Händen gearbeitet. Doch längst nicht mehr nur damit: Es gibt den traditionellen Schuster, der seine maßgeschneiderten Schuhe nur aus besonderen und natürlichen Materialien fertigt, neben dem voll digitalisierten Sanitärbetrieb und den Tischlern, die ihr Aufmaß per Laserscanner nehmen. Alles hat seine Berechtigung, solange es lösungsorientiert ist. Da fliegt dann ein Dachdeckermeister auch schon mal mit dem eigenen Flugzeug zum Arbeitseinsatz nach Großbritannien, ein Uhrmachermeister repariert ehrenamtlich in einem russischen Museum antike Uhren und eine Modedesignerin bringt zusammen mit einer Alpakas züchtenden Allgemeinmedizinerin eine Hommage an Audrey Hepburn auf den Catwalk.Inspiration HandwerkIm Beruf, mit der Familie, beim Sport oder in der Ausübung eines Ehrenamtes: Die in diesem Buch porträtierten Handwerkerinnen und Handwerker zeigen immer vollen Einsatz.

Die täglichen Herausforderungen und Ansprüche ihrer Kunden spornen sie immer wieder dazu an, kreative und innovative Lösungen zu finden. Denn geht nicht, gibt’s für sie nicht. Ob als Geschenk für Menschen, die wissen möchten, was denk- und machbar ist und so ihre vielen guten Ideen mit Leben füllen möchten, oder für die eigene Motivation: "Macher, Tüftler, Könner" ist ein inspirierendes Buch über Handwerkerinnen und Handwerker, die täglich mit großer Leidenschaft an ihren Ideen und Projekten arbeiten.Fragen zum Buch beantwortet mechtenberg@verlagsanstalt-handwerk.de  Foto: © Verlagsanstalt Handwerk/Sabine Wilharm



Block/Klefisch/Mechtenberg
Macher, 
Tüftler, Könner
33 außergewöhnliche Porträts aus dem Handwerk
Verlagsanstalt Handwerk GmbH,
Düsseldorf 2018,
164 Seiten 19,80 Euro zzgl. Versandkosten
ISBN 978-3-86950-441-4

Bestellungen im VH-Buchshop oderTel. 0211/39098-27

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © foodandmore/123RF.com
Die Handwerkskammern in Deutschland > HWK Münster 
Handwerksjunioren laden zum Picknick³ ein
Zu einem "Picknick³" auf der Rasenfläche von Haus Kump laden die Junioren des Handwerks im Kammerbezirk Münster ein. Gepicknickt wird am 14. Juni ab 16 Uhr.
Foto: © Paul Grecaud/123RF.com
Die Handwerkskammern in Deutschland > HWK Münster 
Handwerk für ein Europa "in Vielfalt zusammen"
Europawahl: Wie das Handwerk zu der Europäischen Union (EU) steht, wollte die HWK Münster wissen. Das Ergebnis: Handwerker sind überzeugte Europäer.
Foto: © Peter Leßmann
Die Handwerkskammern in Deutschland > HWK Münster 
500. kostenloser Check der Website
Der Website-Check ist ein kostenloser Beratungsservice für Handwerksbetriebe, den die HWK Münster in Kooperation mit den Kreishandwerkerschaften im Kammerbezirk anbietet.
Foto: © Grafik: HWK Münster
Die Handwerkskammern in Deutschland > HWK Münster 
Handwerkskonjunktur floriert robust
Umfrage der Handwerkskammer Münster: Der Fachkräftemangel begrenzt weiteres Wachstum. Das Handwerk arbeitet unter Volldampf.
Foto: © Cornelius Timmermann
Die Handwerkskammern in Deutschland > HWK Münster 
Um die halbe Erde mit "Ausbildung weltweit"
Auslandspraktika: Die Handwerkskammer Münster berät zu Einsätzen auf anderen Kontinenten. Zuschüsse gibt es über das Förderprogramm "Ausbildung weltweit".
Foto: © Vasily Merkushev/123RF.com
Die Handwerkskammern in Deutschland > HWK Münster 
Umfrage zur DSGVO
Wie viel Aufwand erfordert die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in den Unternehmen? Das wollen die HWK Münster und die IHK Nord Westfalen in einer Internetumfrage wissen.

Leserkommentare

nach oben