(Foto: © Hannes Wiedemann)

Kunsthandwerk heute: "Radical Craft"

Das Direktorenhaus Berlin stellt eine Verbindung her zwischen angewandter Kunst, Design, Architektur und Gegenwartskunst. Das beweist die neue Jahresausstellung beeindruckend.

Das Direktorenhaus Berlin mit seinen Ausstellungsräumen und Werkstätten beschreibt sich selbst als "Transitzone für Kunsthandwerker, Designer und Manufakturen". Hier werde "Craftmanship", das handwerkliche Können, im wahrsten Sinne des Wortes weitergedacht. Die Projekte des Direktorenhauses pendeln zwischen gestalterischen Experimenten, neuen Materialien sowie sozialen Zukunftsentwürfen. 

Bedeutung des Kunsthandwerks

Foto: © Kabas Bea BuehlerDie Jahresausstellung "Radical Craft", stellt 73 Gestalter und Kunsthandwerker vor, die zeigen, welche Bedeutung dem Kunsthandwerk heute in den gesellschaftlichen Zukunftsentwürfen zukommt. In der modernisierten Warenwelt gibt es der Tendenz des Marktverlaufs zufolge keine statischen Güter mehr, sondern nur noch Besserungen.

Keine stabilen Qualitäten, sondern nur Überbietungs- und Steigerungswaren. Die Ausstellung "Radical Craft" zeigt, wie zeitgenössisches Produktdesign dieser Spirale entkommt, indem es sich auf seine Ursprünge bezieht: auf die experimentellen Vorläufer in der konzeptionellen Kunst und im radikalen Kunsthandwerk. Diese Ansätze des Kritischen sollen aufzeigen, wie wichtig die Qualität der Produkte ist, die wir jeden Tag nutzen.

Keine Trennung von Handwerk und Design

Mit der Jahresausstellung bis zum 5. April 2020 macht der Kurator Pascal Johanssen sichtbar, dass eine grundsätzliche Trennung zwischen den Designern und Kunsthandwerkern kaum existiert. Für die griechische Antike umfasste der Begriff der techné sowohl das handwerkliche Können wie auch die technische Findigkeit. Also ein Problemlösungsverhalten, das heute als Design bezeichnet wird.

Der Unterschied zwischen Design und Handwerk liegt in der Denkweise, zwischen dem konservativen und dem innovatorischen Menschentypus. Beide, Designer und Handwerker, greifen in die Debatte um Konsum und Wohlstandswende gestalterisch ein mit den Mitteln sinnlich erlebbarer Produkte, deren Wert mit der Zeit nicht abnimmt, sondern mit jedem Jahr steigert.

Quelle: Direktorenhaus


Direktorenhaus Museum für Kunst Handwerk Design
Am Krögel 2
10179 Berlin
Telefon  +49 (0)30 / 48 49 19 29
info@direktorenhaus.com
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11 – 18 Uhr
Eintritt & Preise: Eintritt frei!
Anreise mit dem Auto Fahren Sie entlang des Mühlendamms zur Neuen Jüdenstraße und folgen Sie dieser bis zum Ende. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Nehmen Sie die U2 bis zur U-Bahnstation Klosterstraße.

Text: / handwerksblatt.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: