Erfolgreiche Unternehmensgründer: Juri Materi, Florian Frese und Ramin Ataei (v.l.n.r.). (Foto: © 25friends)

Lust auf neue Freunde in der Nähe?

Panorama

Sie planen einen Ortswechsel und möchten gerne Freundschaften und Bekanntschaften mit Gleichgesinnten schließen? Die neue App "25friends" hilft dabei.

Ideen muss man haben, so wie etwa Florian Frese (23), der wegen seines BWL-Studiums aus der Nähe von Stuttgart nach Hamburg zog, und Ramin Ataei (25). Nachdem sich die beiden in der Hansestadt während des gemeinsamen Studiums kennengelernt hatten, kam ihnen im Mai 2016 bei einem Kaffee am Jungfernstieg die Idee, Menschen aus ihrer Wahlheimat untereinander zu vernetzen. Der Grundstein zu der App "25friends" war gelegt, heute verbindet die Anwendung, die schon 10.000 Mal heruntergeladen wurde, Gleichgesinnte in Hamburg, Berlin, München und Köln, aber auch in vielen kleineren Städten – und es werden immer mehr.

Neue Freunde zu finden ist nicht einfach

Begonnen hat alles mit Ramins Mitgliedschaft in einer Chatgruppe zum Thema Fitness, die ihm viele neue Freunde beschert hatte. Florian war auf Anhieb begeistert von dem Ansatz, zumal er selbst auch gern so etwa gehabt hätte, als er als Neuling nach Hamburg kam. Gerade in der immer mobileren Gesellschaft mit häufigen Ortswechseln aufgrund von Job, Ausbildung oder aus privaten Gründen ist es nicht einfach, neue Freunde, besonders Gleichgesinnte zu finden.

Innerhalb eines Jahres entwickelten die beiden Gründer zusammen mit dem App-Profi Juri Materi (30) ihre Anwendung, die folgendermaßen funktioniert: Sobald sich in einer Stadt 25 Nutzer aus einer Altersgruppe mit ähnlicher Interessenlage angemeldet haben, erstellt 25friends einen Gruppenchat. Zum überwiegenden Teil sind die User zwischen 25 und 35 Jahren, die sich oft schon nach kurzer Zeit zu gemeinsamen Unternehmungen treffen. "Dass man, je älter man wird, immer schwerer neue Leute kennenlernt, zeigt uns vor allem, dass sich auch viele ältere Nutzer unserer Idee anschließen. Durch unsere Altersgruppen stellen wir sicher, dass sich jeder bei uns wohl fühlt und auf die Leute trifft, mit denen man sich auch im echten Leben gerne verabreden würde", erklärt Florian.

Überwältigender Zuspruch

IPhoneMockupUm ihre Idee in die Realität umzusetzen, experimentierten die beiden Jung-Unternehmer zunächst mit einer einfachen Website, auf denen Interessierte ihre Telefonnummer hinterlegen konnten, die dann zu WhatsApp-Gruppen hinzugefügt wurden. Als Florian und Ramin schließlich ihren Plan auf Facebook publizierten, gab es kein Halten mehr: Innerhalb kurzer Zeit bekundeten Hunderte User Interesse. "Wir waren überwältigt von dem Zuspruch und fühlten uns bestätigt. Uns war sofort klar, dass wir das nun ernsthaft vorantreiben wollten", sagt Florian. Da kam der Investor, der die Entwicklung von 25friends mit einer sechsstelligen Summe unterstütze, gerade richtig, im November 2016 wurde das Start-Up-Unternehmen gegründet.

Viele weitere Funktionen sind geplant

Neben dem Chat bietet die Anwendung seinen Nutzern weitere Funktionen, so werden etwa Events gelistet, die von Veranstaltern oder Usern erstellt werden können. "Wir schlagen regelmäßig Ereignisse an öffentlichen Orten oder in Restaurants vor, an denen Mitglieder zusammen oder allein teilnehmen können, um noch mehr neue Freunde zu finden", erzählt Juri. Zu diesen Veranstaltungen stellt 25friends auch Gutscheine für Freigetränke zur Verfügung, Nutzer erhalten freien Eintritt oder Vergünstigungen auf Essen und Getränke.

Atmo1 25friendWeitere Funktionen sind geplant: so sollen die neuen Freunde auch privat miteinander schreiben können, bald sollen Interessengruppen folgen. Viele Nutzer sind inzwischen bereits Mitglieder in mehreren 25er-Gruppen. "Im Durchschnitt ist jeder unserer Nutzer in drei bis vier verschiedenen Gruppen", erklärt Ramin. Besonders stolz sind die drei Gründer auf die "Beste Gruppe in Hamburg", die Vorzeigetruppe der ersten Stunde. Von Beginn an fand in ihr ein toller Austausch statt und die Mitglieder treffen sich bis heute überdurchschnittlich oft. So wurden die Mitglieder von dem Gründer-Trio auf Pizza und Bier ins Büro eingeladen – und blieben nicht die Einzigen. "Wir sind kein großer Konzern, der hinter dieser App steckt. Wir möchten die Ideen gemeinsam mit unseren Nutzern entwickeln. Dass sich eine Gruppe über uns findet und sich echte Freundschaften daraus entwickeln – das macht uns stolz", freut sich Florian Frese.

Fotos: © 25friends

Text: / handwerksblatt.de