Anzeige

Ja zu neuer Beitragsstruktur

Die Vollversammlungsmitglieder der Handwerkskammer Koblenz verabschiedeten die neue Beitragsstruktur und den Gesamthaushalt 2017.

Handwerk
Die Mitglieder der Handwerkskammer-Vollversammlung haben unter anderem den Kammerhaushalt 2017 sowie die Anpassung der Beitragsstruktur an eine moderne Haushaltsführung einstimmig verabschiedet. (Foto: Handwerkskammer Koblenz)

Vergleichbare Strukturen und wenige "Ausnahmen" nennt die durch die Vollversammlungsmitglieder der Handwerkskammer Koblenz beschlossene neue Beitragsstruktur, die, gerecht und leistungsorientiert, Leistungsstarke mehr belasten und Leistungsschwache entlasten soll. Im Vergleich zum Vorjahr wird die Beitragsstruktur aufkommensneutral gestaltet. Der niedrigste mögliche Grundbeitrag wird beibehalten. Der Gesamthaushalt 2017 wurde mit 31.166.000 Euro verabschiedet und liegt damit auf Vorjahresniveau.

Als wichtigste Herausforderung für eine Fortsetzung der erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung im Handwerk nannte der Präsident der Handwerkskammer Koblenz, Kurt Krautscheid, die Sicherung des Nachwuchses. Er machte dabei auch deutlich, dass Projekte stärker gefördert werden sollen und Schulen, Lehrer, Schüler und Eltern angesprochen werden müssen. Als positiv stellte er den vermehrten Zustrom von Abiturienten oder Studienabbrechern ins Handwerk heraus. Die Probleme der Nachwuchssituation griff auch Vizepräsident Joachim Noll als Vertreter des Arbeitnehmerflügels in der Vollversammlung auf. Er verband damit auch die Kritik an einer Wettbewerbsgestaltung über Angebote auf digitalen Plattformen. Noll lobte die digitale Offensive der HwK. Das Kompetenzzentrum digitales Handwerk berät Betriebe in allen Bereichen und macht sie digital fit für die Zukunft.

 

Bernd Hammes ist neuer Geschäftsführer


HandwerkIm Rahmen der Vollversammlung wurde Bernd Hammes, Leiter des Geschäftsbereichs Berufsbildung der Handwerkskammer Koblenz, auf Vorschlag des Vorstandes einstimmig zum neuen Geschäftsführer der Handwerkskammer gewählt. Ebenfalls einstimmig verabschiedet wurde ein durch Vorstandsmitglied Peter Mumbauer eingebrachter Antrag, der den ausdrücklichen Wunsch für die Umsetzung der Mittelrheinbrücke zum Inhalt hat.

An der Vollversammlung nahmen auch Gabi Wieland, MdL, und Andreas Unger, wissenschaftlicher Referent für Wirtschaft und Verkehr; Europafragen und Eine Welt der CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag teil. Außerdem konnte die HwK Andreas Homann, im Landeswirtschaftsministerium zuständig für Handwerk, Kammeraufsicht und Gewerberecht, zur Vollversammlung begrüßen.

Fotos: Handwerkskammer Koblenz

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Koblenz

Leserkommentare

nach oben

 

 

 

1