Anzeige

10. Ausbildungsbörse in Kaiserslautern

Im September findet zum 10. Mal die Ausbildungsbörse der Agentur für Arbeit Kaiserslauter-Pirmasens in Kooperation mit dem 1. FC Kaiserslautern im Fritz-Walter-Stadion statt.

Handwerk
Bei der 10. Ausbildungsbörse in Kaiserslautern präsentieren sich im September wieder zahlreiche Unternehmen und Handwerksbetriebe. Foto: © auremar/123RF.com

Zwar ist noch ein wenig hin, aber den Termin sollten angehende Schulabsolventen sich dennoch schon einmal im Kalender makieren: Am Mittwoch, 5. September, findet von 9 bis 16 Uhr zum zehnten Mal die Ausbildungsbörse der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens in Kooperation mit dem 1. FC Kaiserslautern im Fritz-Walter-Stadion statt. Im vergangenen Jahr präsentierten sich mehr als 110 Aussteller den rund 4.000 größtenteils jugendlichen Besuchern. Die Ausbildungsbörse dient neben der Berufsorientierung auch dem Knüpfen von ersten persönlichen Kontakten.

Wie in den Vorjahren können sich Schüler, Lehrkräfte und Eltern umfassend in verschiedenen Workshops, insbesondere aber an den Infoständen und in Beratungen über das Thema Ausbildung informieren. Wer heute ausbildet, der profitiert morgen. Durch das Ausbilden von eigenen Fachkräften können junge Menschen schon frühzeitig an den Betrieb gebunden werden, um so mit Weitsicht dem Fachkräftebedarf entgegenzuwirken. Interessierte Ausbildungsbetriebe können sich bei der großen Ausbildungsbörse im Fritz-Walter-Stadion präsentieren, ihre Ausbildungswege vorstellen und die jungen Menschen praktisch mit ihrer Arbeit oder beim erstmals geplanten "Speed Dating" begeistern.

 

Ansprechpartner: Bei der Handwerkskammer der Pfalz beantwortet alle Fragen Roger Bier, Am Altenhof 15, 67655 Kaiserslautern, Telefon: 0631/3677137, Fax: 0631/3677265 oder E-Mail: rbier@hwk-pfalz.de.
Anmeldung: Die Anmeldung ist online möglich.
Hintergrund: Ein Flyer mit allen Informationen steht online zum Download bereit.

Text: Handwerkskammer der Pfalz
Foto: © auremar/123RF.com

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer der Pfalz

Leserkommentare

nach oben