Handwerksblatt Logo
Anzeige

Handwerker-Rechnung: Kunden könnten richtig Steuern sparen

Nur jeder zehnte Privathaushalt weiß davon und fragt danach: Der Steuerbonus auf Handwerksleistungen. "Schade eigentlich, denn für den Privathaushalt ist es eine tolle Möglichkeit Steuern zu sparen", sagt Lübecks Kammerpräsident Horst Kruse. Wie es geht und worauf Kunden und Handwerker achten müssen.

Handwerker-Rechnung: Kunden könnten richtig Steuern sparen
Foto: Fotolia

Zur Erinnerung: Seit dem 1. Januar 2006 können Privathaushalte Handwerkerrechnungen für Erhaltungs-, Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten steuersenkend geltend machen. Danach können pro Jahr von Privatpersonen bis zu 20 Prozent von 3.000 Euro der nachgewiesenen Kosten berücksichtigt werden, also maximal 600 Euro.

Den Steuerbonus gibt es allerdings nur auf die Arbeitskosten sowie den entsprechenden Mehrwertsteuerbetrag. Materialkosten werden generell nicht begünstigt. Deshalb müssen beide Posten in der Rechnung getrennt aufgeschrieben werden!

Voraussetzungen für den Steuerbonus:

  • Eine Handwerkerrechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer liegt vor.
  • In der Rechnung sollte ein Hinweis auf den prozentualen Anteil der Arbeitsleistung am Gesamtbetrag enthalten sein.
  • Der Rechnungsbetrag wurde auf das Konto des Handwerksbetriebes überwiesen.
  • Die Leistungen müssen in der Wohnung/ im Haus des Auftraggebers erbracht worden sein. Werkstattleistungen werden nicht gefördert.


Beispielrechnung:

Ein Fliesenleger fliest das Badezimmer und stellt eine Rechnung über 2.000 Euro zzgl. 19% MwSt. (380 Euro) aus. Die Materialkosten belaufen sich auf 500 Euro, die Arbeitskosten auf 1.500 Euro. Beides führt er getrennt auf.


Der Steuerbonus berechnet sich wie folgt:

1.500 Euro zzgl. 19 Prozent MwSt. (285 Euro) = 1.785 Euro
davon 20 Prozent Förderung                            =     357 Euro Steuerbonus

Für jeden Kunden gilt: Fragen Sie Ihren Handwerker nach dem Steuerbonus! Für jeden Handwerker: Machen Sie Ihre Kunden auf den Steuerbonus aufmerksam und binden Sie auch die Mitarbeiter in das Thema ein.

Informationsmaterial
Der Zentralverband des Deutschen Handwerks hat für Handwerksbetriebe einen Flyer entworfen, den Sie für die Information und Beratung Ihrer Kunden einsetzen können:
Der ZDH-Flyer Steuerbonus als PDF-Datei
Bestellformular Flyer Steuerbonus


Die Handwerker-Rechnung gehört in die Steuererklärung
Handwerker-Rechnung: Steuervorteil wird verschenkt

Leserkommentare

22.07.2016 09:32:42 Uhr
Stefan Stiehl

Handwerker-Rechnungen bei NV

Wie werden Handwerker- Rechnungen beim FA eingereicht, wenn eine NV vorliegt, also keine Steuererklärung abgegeben werden muss

Zitieren
27.10.2014 03:06:17 Uhr
Steuersparen

Man kann auch in der EU Steuern sparen mit Beratung z.B. für IT oder Businessplanerstellung und ähnliche beratende Tätigkeiten.
Wichtig ist dabei, die Firma muss einen Sitz in einem Land mit niedrigen Steuern haben, denn die Steuern müssen real abgeführt werden. Z.B. Bulgarien mit seiner Flat Tax eignet sich dafür.

So kann man schnell 10.000 Euro und viel mehr an Steuern einsparen in dem man seinen Gewinn in Deutschland entsprechend mit z.B. einer Beratung aus Bulgarien, Irland oder Zypern verrechnen kann. So schmälert man seinen zu versteuernden Gewinn um die gewünschte Summe.

Zitieren
nach oben