Fit für die Ausbildung mit dem Azubitest

Anzeigen-Sonderveröffentlichung


Großunternehmen bauen auf Profis, um die besten Bewerber herauszufiltern. Aber auch für die kleinen und mittleren Betriebe des Handwerks gibt es Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Nachwuchs: der Azubitest von handwerksblatt.de. Ein neues Erklärvideo von handwerksblatt.de und SIGNAL Iduna zeigt, wie einfach das geht.

Mit dem kostenlosen Azubitest können Betriebsinhaber angehenden Lehrlingen auf den Zahn fühlen und ihr Wissen checken: 18 verschiedene Tests mit jeweils 15 heraus­fordernden Aufgaben prüfen ab, wie um soziales Verhalten, Sprach- und Lesever­ständnis, Rechtschreibung, Rechnen mit Mengen und Maßeinheiten sowie Logik und Konzentration der Lehrstellenanwärter bestellt ist.

Nach zwanzig Minuten wissen die Chefs, wo die Stärken und Schwächen ihrer Bewerber liegen. Das schätzt auch Uwe Luchtenberg, der seit 1991 das Elektrotechnik-Unternehmen Moll & Steinig führt. Wenn ihm unter den Bewerbern die Wahl schwer fällt, setzt er auf den Azubitest: Jedem, der einen Ausbildungsplatz bei Moll & Steinig möchte, drückt er beim Bewerbungsgespräch ein iPad mit dem Azubitest vom Deutschen Handwerksblatt in die Hand. Ein Zufallsgenerator wählt zwischen 18 verschiedenen Tests aus und nach 20 Minuten wissen Ausbilder und Bewerber, wo sie stehen.

azubitest1

"Bei der Entscheidung, wen man einstellt, können wir Betriebe jede Hilfe brauchen. Der Azu­bitest ist dafür super", erzählt der Handwerksunternehmer. Er weiß aber auch: Zahlen sind nicht alles. "Man kann nicht nur danach gehen, wer mit wie viel Prozent bestanden hat. Wir gehen immer den Test danach gemeinsam durch." So sehe er, wo es Probleme gab. Auch die Fragen zum So­zialverhalten sind für Luchtenberg ein Ansatz, um ins Gespräch zu kommen: "Beim Rechnen ist klar, was richtig ist oder falsch. Beim Sozialverhalten kann man manchmal aber über die richtige Antwort diskutieren. Da merkt man: Wie ticken die Leute? Passen die zu uns?"

Dass Hand­werksunternehmer auf ein professionelles Auswahlinstrument setzen, wundert längst keinen mehr und hat sich auch unter Schülern herum gesprochen, die sich auf ihre Bewerbungsgespräche vorbereiten. Deshalb nutzen sie genauso wie angehende Azubis den Test, um sich für den Start in die Ausbildung fit zu machen.

Erklärvideo von handwerksblatt.de und dem Partner SIGNAL Iduna:

 

nach oben