Anzeige

Vierte, aber doch gewonnen

Luisa Wiesneth hat sich beim "MühlenMasters" den PLW-Sieg gesichert und ist erste Bundessiegerin bei den Müllern geworden. Platz zwei und drei gehen an Niroshan Yoganathan und Patrick Philippi.

Luisa Wiesneth aus Bayern belegte den vierten Platz beim international besetzten "MühlenMasters 2016", wurde aber beste handwerkliche Müllerin und damit PLW-Siegerin; Foto: Verband Deutscher Mühlen/Daniel Peter

HandwerkSeit einigen Jahren lädt der Verband Deutscher Mühlen auch Müllerinnen und Müller aus der Schweiz und Österreich zum "MühlenMasters" ein, das Teil des "Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks – Profis leisten was (PLW)" ist. Die neun besten Nachwuchskräfte aller drei Länder traten in der Huber-Mühle im badischen Hohberg an. Ein straffer Zeitplan erwartete die Teilnehmer: vier Stationen und insgesamt zwei Stunden Zeit. Die jungen Müller mussten Aufgaben im Mühlen-Labor und an der Hammermühle sowie am Walzenstuhl, wo die Körner zerkleinert werden, und am Plansichter, wo die zerkleinerten Körner gesiebt werden, bewältigen.

Das ist der PLW"Das Feld lag in diesem Jahr sehr dicht zusammen, in allen Prüfungsbereichen wurden sehr gute Ergebnisse erzielt", fasst Andreas Baitinger den spannenden Wettkampf zusammen. Er ist stellvertretender Schulleiter an der gewerblichen Schule im Hoppenlau in Stuttgart. Sie ist eine von zwei Berufsschulen für den Müllerberuf. Bester Nachwuchsmüller 2016 ist Philipp Marquart von den Grüninger Mühlen im Kanton St. Gallen (Schweiz). Zweiter Sieger wurde David Neuhofer von der Haberfellner Mühle aus Grieskirchen in Oberösterreich. Den dritten Platz holte Paul Reinholz von der Nordlandmühle in Jarmen in Vorpommern, einem IHK-Betrieb.

Bayern vor Bremen und Hessen

Als beste handwerkliche Müllerin belegte Luisa Wiesneth (Betrieb: Wiesneth Mühle GmbH, Pommersfelden) aus Bayern den vierten Platz und ist damit erste Bundessiegerin beim PLW. Zweiter Bundessieger wurde Niroshan Yoganathan (Betrieb: Roland Mills Nord GmbH & Co. KG, Bremen). Patrick Philippi (Betrieb: Philippi-Mühle GmbH, Schöneck) aus Hessen erreichte den dritten Platz beim Bundesleistungswettbewerb.

Handwerk"Das hier Müller stehen, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgebildet worden sind, hat seinen Grund: Nur im deutschsprachigen Raum gibt es noch eine grundständige Ausbildung zum Müller. Wer hier und heute Müller wird, der hat beste Berufschancen, ob in der heimatlichen Mühle oder in der Welt" sagte Karl-Rainer Rubin, Sprecher des Vorstandes im Verband Deutscher Mühlen in seiner Laudatio. Die Preise an die Sieger überreichte Friedlinde Gurr-Hirsch, Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz.

HandwerkDas "MühlenMasters" wird jedes Jahr an einem anderen Ort in Deutschland ausgetragen: In diesem Jahr bei Familie Huber im badischen Hohberg. Die bereits seit 1574 existierende Mühle ist einer der modernsten Standorte der Getreideverarbeitung in Baden-Württemberg.

Hier werden hochwertige Getreideerzeugnisse für Mensch und Tier hergestellt. Die Produktpalette reicht von Qualitäts-Bäckermehlen bis zu Haushaltsmehlen, Müslis und Cerealien aus Weizen, Roggen, Dinkel, Emmer, Grünkern, Gerste und Hafer. Ihre Rohstoffe beziehen die Hubers vorwiegend aus der Region, im Vertragsanbau direkt aus der Landwirtschaft oder vom lokalen Landhandel. Zu finden sind die Produkte der Huber Mühle auch im Lebensmitteleinzelhandel.

Leserkommentare

nach oben