Anzeige

Gold und Silber für Laura Heckel und Lea Dieminger

Sechs Männer sehen schwarz: Zwei Gesellinnen nehmen am PLW der Schornsteinfeger teil und verlassen Frankfurt am Main mit Gold und Silber im Gepäck.

Dieser Artikel gehört zum Themen-Special PLW 2017: die Besten aus dem Handwerk
Foto: © ZIV
Erste Bundessiegerin beim PLW der Schornsteinfeger wurde Laura Heckel aus Baden-Württemberg. (Foto: © ZIV)

Für die jungen Fachkräfte im Schornsteinfegerhandwerk bildet der "Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks – Profis leisten was (PLW)" auf Bundesebene den Höhepunkt eines jeden beruflichen Ausbildungsjahres. Aus 16 Bundesländern schafften acht junge Schornsteinfeger die Qualifikation zur Teilnahme am Bundesentscheid. Darunter in diesem Jahr auch zwei Schornsteinfegergesellinnen.

HandwerkDen Bundesentscheid hat am 7. und 8. November die Schornsteinfeger-Innung Rhein-Main in Frankfurt ausgerichtet. Geprüft wurden die Teilnehmer in ihren praktischen Fähigkeiten wie auch in der Theorie. Die praktische Prüfung umfasste neben den obligatorischen Mess- und Überprüfungsarbeiten, eine Dichtigkeitsprüfung an einer Abgasleitung, die Überprüfung einer Lüftungsanlage und ein Kundengespräch. In dem theoretischen Teil ging es um die schriftliche Auswertung zu den praktischen Aufgaben, das Mängelwesen, die rationellen Arbeitshilfen und die Beantwortung zu energetischen und brandschutztechnischen Fragen.

In einer feierlichen Siegerehrung, zu der die Deutsche Bank großzügig ihre Räumlichkeiten in der 37. Etage des Wolkenkratzers zur Verfügung gestellt hat, wurden die Erstplatzierten geehrt. Den Platz als Bundessiegerin sicherte sich Laura Heckel (Ausbildungsbetrieb: Wolfgang Koch, Wyhl a.K.) aus Baden-Württemberg und wurde damit beste Gesellin ihres Jahrgangs. Den zweiten Platz erreichte Lea Dieminger (Ausbildungsbetrieb: Steffen Hils, Coesfeld) aus Nordrhein-Westfalen. Den dritten Platz belegte Arne Altevogt (Ausbildungsbetrieb: Volker Nobbe, Hilter a.T.W.) aus Niedersachsen. Rang vier bis sechs gingen an Florian Keppel (Ausbildungsbetrieb: Christian Sommer, Königsbrunn) aus Bayern, Tim Oeding (Ausbildungsbetrieb: Horst Wagner, Wanfried) aus Hessen und Moritz Seibel aus Rheinland-Pfalz.
 
Das ist der PLWNach der Bekanntgabe der Sieger des Bundesentscheides wurden die drei Erstplatzierten auch von dem Förderer der Handwerksjugend geehrt und mit sehr wertvollen Preisen bedacht. Markus Hohmann von der Firma Bosch Thermotechnik GmbH - Buderus Deutschland sprach ihnen großes Lob aus und forderte sie auf, sich weiterhin im Leben so den kommenden Herausforderungen zu stellen.

Fotos: © ZIV

Was Sie sonst noch interessieren könnte
Service & Infos > Themen-Specials 
Manuel Berger aus Bayern wird deutscher Meister
Bei den Rollladen- und Sonnenschutzmechatronikern hat es nur einen Zweikampf gegeben. Das Gesellenstück von Manuel Berger überzeugte die Jury am meisten. Zweiter wurde Tim Arndt.
Service & Infos > Themen-Specials 
Bundessieger der Graveure kommt aus NRW
Sein ganz Stolz, ein Funke Lokalpatriotismus und handwerkliches Geschick haben Tom Yzermann aus Nordrhein-Westfalen zum Bundessieg beim PLW der Graveure verholfen.
Service & Infos > Themen-Specials 
Till Leon Bettin krönt ein erfolgreiches Jahr
Erst Zweiter beim Gysi-Preis, nun der Titel beim PLW. Für Zahntechniker Till Leon Bettin dürfte 2017 ein richtig erfolgreiches Jahr gewesen sein.
Service & Infos > Themen-Specials 
Handwerk zeichnet seine Azubi-Elite aus
Profis leisten etwas und das Können kennt dabei keine Grenzen: Das haben die besten jungen Handwerksprofis beim PLW erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. In Berlin wurden die Sieger geehrt.
Service & Infos > Themen-Specials 
Zweimal Bronze für NRW beim Bäcker-PLW
Die Bundessieger der Bäcker und der Fachverkäuferinnen kommen aus Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein. NRW stellt mit Ann-Christin Nienhuys und Dominik Hinkelmann zwei Drittplatzierte.
Service & Infos > Themen-Specials 
Fachkompetenz auf zwei Rädern
Beim Bundesleistungswettbewerb holte Paul Meißner aus Rheinland-Pfalz den Titel in der Fachrichtung Fahrrad. Als bester Motorradexperte zeichnete sich Marco Schmidt aus NRW aus.

Leserkommentare

nach oben