Handwerksblatt Logo

Anzeige

Verwaltungsaufgaben gehören auch zum Ehrenamt

Das Bundessozialgericht hat entschieden: Keine Sozialversicherungsabgaben auf pauschale Aufwandsentschädigungen für eine ehrenamtliche Tätigkeit.

Dieser Artikel gehört zum Themen-Special Ehrenamt ist Ehrensache
Ehrenamt
Wer ein Ehrenamt übernimmt, muss auf pauschale Aufwandsentschädigungen für diese Tätigkeit keine Sozialversicherungsabgaben zahlen. So lautet ein aktuelles Urteil des Bundessozialgerichts. (Foto: © kebox/123RF.com)

Wer für sein Ehrenamt eine "angemessene pauschale" Aufwandsentschädigung erhält, muss dafür keine Beiträge für die gesetzliche Sozialversicherung zahlen – selbst wenn er neben Repräsentationspflichten auch Verwaltungsaufgaben übernimmt. Das hat jetzt das Bundessozialgericht in einem Urteil entschieden.

Geklagt hatte eine Kreishandwerkerschaft. Für die laufenden Geschäfte unterhält sie eine eigene Geschäftsstelle mit Angestellten und beschäftigt einen hauptamtlichen Geschäftsführer. Ihr steht ein Kreishandwerksmeister vor, der diese Aufgabe neben seiner Tätigkeit als selbstständiger Elektromeister ehrenamtlich wahrnimmt. Im Nachgang zu einer Betriebsprüfung nahm die beklagte Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund) an, dass der Kreishandwerksmeister geringfügig beschäftigt sei und forderte pauschale Arbeitgeberbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung in Höhe von rund 2.600 Euro nach.

"Ehrenämter verfolgen gemeinnützige Zwecke"

Das Bundessozialgericht hat der Kreishandwerkerschaft in letzter Instanz Recht gegeben. Ehrenämter verfolgten ideelle, gemeinnützige Zwecke. Das sei grundlegend anders als bei beitragspflichtigen, erwerbsorientierten Beschäftigungsverhältnissen. Die Gewährung von Aufwandsentschädigungen ändere daran nichts, selbst wenn sie pauschal und nicht auf Heller und Pfennig genau entsprechend dem tatsächlichen Aufwand erfolge. Auch die Wahrnehmung von Verwaltungsaufgaben sei unschädlich, soweit sie unmittelbar mit dem Ehrenamt verbunden seien. Zur Stärkung des Ehrenamts sei eine gesetzliche Klarstellung wünschenswert (Az.: B 12 KR 14/16 R).

Foto: © kebox/123RF.com

Text: Rainer Fröhlich
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © matimix/123RF.com
Service & Infos > Themen-Specials 
Steuerregeln fürs Ehrenamt
Welche Steuerregeln gelten eigentlich fürs Ehrenamt und wird der Übungsleiterfreibetrag bald steigen? Ein Überblick.
Foto: © Chris Luehrmann
Die Handwerkskammern in Deutschland > HWK Dortmund 
Das Handwerk lebt vom Einsatz Ehrenamtlicher
200 Gäste beim Jahresempfang der Handwerkskammer Dortmund.
Foto: © startsocial
Service & Infos > Themen-Specials 
Wettbewerb startsocial: Ehrenamt wird belohnt
Der Wettbewerb startsocial fördert ehrenamtliches Engagement durch Beratung. Bis zum 7. Juli können sich soziale Initiativen für ein Beratungsstipendium bewerben. 
Foto: © kzenon/123RF.com
Unternehmensführung 
Praxis trifft Wissenschaft
Am 7. Juni 2019 findet in München das "Forum Handwerksrecht" unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Dr. Martin Burgi statt. Unter anderem geht es um die Zukunftsperspektiven des Meisterbriefs.
Foto: © VW Nutzfahrzeuge
Mobilität 
Der Goldene Bulli 2018 für die "Brotretter"
"Junge – Die Bäckerei" aus Lübeck rettet Lebensmittel und ebnet bislang chancenlosen Menschen den Weg in den ersten Arbeitsmarkt. Ihre Aktion "BrotRetter" gewinnt damit den "Goldenen Bulli 2018".
Foto: © Andreas Klaer
Service & Infos > Themen-Specials 
Handwerk engagiert sich
Sie engagieren sich im Sportverein, in der Feuerwehr oder in der Jugendarbeit: Mindestens jeder Dritte in Deutschland ist in seiner Freizeit ehrenamtlich aktiv. Viele davon sind Handwerker.

Leserkommentare

nach oben