Handwerksblatt Logo

Anzeige

Die X-Klasse als Reisemobil

Die Ladefläche eines Pick-Ups bietet nicht nur Platz für Baumaterial, sondern auch für absetzbare Wohnaufbauten. Ziegler Adventure präsentiert eine Kabine für die X-Klasse von Mercedes Benz.

Dieser Artikel gehört zum Themen-Special Pick-up mit dem Pick-up
Schnelle Verwandlung:  Aufsetzkabinen verwandeln  Pick-ups wie hier die X-Klasse  von Mercedes-Benz in wenigen  Sekunden in ein Wohmobil. Foto: © Ziegler Adventure
Schnelle Verwandlung: Aufsetzkabinen verwandeln Pick-ups wie hier die X-Klasse von Mercedes-Benz in wenigen Sekunden in ein Wohmobil.

 

Pick-Ups sind nützlich, im Beruf wie im Alltag. Als Doppelkabiner bieten sie Platz für bis zu fünf Personen, und auf der Ladefläche ist reichlich Raum für alles, was man beruflich oder privat so gerne mit sich führt. In der Ferienzeit oder am Wochenende kann das etwa eine Wohnkabine sein, die einfach aufgesattelt wird. Am Urlaubsort angekommen kann sie abgesetzt - und bewohnt - werden, das Basisfahrzeug steht für Erkundungsfahrten und Ausflüge zur Verfügung. Eine relativ kompakte Kabine für die X-Klasse kommt von Ziegler Adventure aus Pöttmes im Landkreis Aichach-Friedberg. Das Unternehmen aus Bayern ist bereits seit einigen Jahren mit dem Moghome für den Unimog auf dem Markt und versucht sich jetzt auch in der „kleineren“ Klasse.
Großzügiges Raumgefühl

Die Besonderheit der 413 cm langen und 213 cm breiten Kabine ist ihr über die komplette Länge und Breite aufstellbares Hubdach. Das kann gegen Aufpreis auch bequem elektrisch bedient werden. Der mit Heckeinstieg versehene Aufbau ist für die Fahrt so gerade mal 176 cm hoch, im Stand sind es dann 213 cm. Das reicht im Innenraum für eine mehr als ordentliche Stehhöhe von 205 cm und schafft obendrein ein großzügiges Raumgefühl. Anständig groß ist auch das Doppelbett im Alkoven, der „Nase“ über dem Fahrerhaus. Die Liegefläche mit ihren zwei getrennten Matratzen misst immerhin zwei mal zwei Meter. Die Fenster und die Dachluke der Wohnkabine sind mit Verdunkelung und Insektenschutz ausgestattet.

Optional Solarpaneelen erhältlich

Mittig ist die Sitzgruppe angeordnet, die Küche ist auf der Beifahrerseite installiert. Sie bietet ein Induktions-Kochfeld von Miele und einen Kühlschrank mit 40 Litern Inhalt. Frischwasser kann in einem Tank mit 100 Liter Fassungsvermögen gebunkert werden, der Abwassertank fasst 47 Liter. Auf der Fahrerseite gibt es im Heck ein WC, eine abtrennbare Dusche und eine Außendusche. Für autarkes Reisen sorgt die moderne Elektrotechnik mit Lithium-Ionen-Akkus und optionalen Solarpaneelen.

Ab rund 30.000 Euro ist die Wohnkabine in Grundausstattung für die X-Klasse in der Version als Doppelkabiner zu haben. In Vollausstattung - also mit elektrischem Aufstelldach, Solaranlage, Litium-Ionen-Batterie, Wasserfilter, Echtholzfurnier und Flachbildfernseher mit Wechselrichter und Antenne - können je nach Anspruch und Wünschen des Kunden bis zu rund 65.000 Euro fällig werden. In Planung sind eine Kabine für Fahrzeuge mit einer Sitzreihe vorne und ein Modell ohne Hubdach. Außerdem will Ziegler Adventure die Wohnaufbauten, die in rund einer Viertelstunde montiert bzw. demontiert sein sollen, auch als Leerkabinen anbieten.

Technische Daten:

Aufbau geschlossen:
4.130 x 2.130 x 1.760 mm

Aufbau offen:
4.130 x 2.130 x 2.130 mm

Innenhöhe: 2.050 mm
Gewicht: 750 kg
Solaranlage: 750 kg
Batterien: 160 Ah
Kühlschrank: 40 Liter
Frischwasser: 100 Liter
Abwasser: 47 Liter
Preis: ab ca. 30.000 Euro

Weitere Informationen: ziegler-adventure.com/de

 

 

Text: Gerhard Prien
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © Ford
Service & Infos > Themen-Specials 
Betrieblicher Nutzen plus Freizeitspass
Die uramerikanischen Fahrzeuge haben sich auf dem deutschen Markt in einer kleinen Fangemeinde etabliert. Vor allem Gewerbetreibende verbinden bei ihnen betrieblichen Nutzen mit Freizeitspaß.
Foto: © SsangYong
Service & Infos > Themen-Specials 
Günstiger Koreaner fürs richtig Grobe
Kurztest: Für gerade einmal 20.000 Euro bietet SsangYong mit dem Musso einen Pick-up mit viel Platz im Innern, hohem Komfort und wahlweise jeder Menge Offroad-Qualitäten.
Foto: © Dodge
Service & Infos > Themen-Specials 
Ein US-Truck erobert deutschen Markt
Dodge: Pick-up ist nicht gleich Pick-up. Mit dem RAM kommt ein waschechter Amerikaner auf deutsche Straßen. Und der klotzt: Unter seiner Haube arbeitet ein 5,7-Liter-V8-Motor mit 395 PS.
Foto: © Renault
Service & Infos > Themen-Specials 
Französischer Pick-up mit japanischen Genen
Seit gut einem Jahr bietet die Rautenmarke einen Pick-up an. Wem der Alaskan trotz Renault-Emblem bekannt vorkommt: Es handelt sich um den Navara vom Allianz-Partner Nissan.
Foto: © Toyota
Service & Infos > Themen-Specials 
Arbeitstier für den harten Offroad-Einsatz
Toyota: Der Hilux hat spürbar an Komfort zugelegt. Zudem gibt es ein umfangreiches Sicherheitspaket. Dazu zählt auch ein völlig neuer Fahrassistent, der erstmals in einem Pick up seinen Einstand gibt.
Foto: © Gentle Tent
Service & Infos > Themen-Specials 
Aufblasbares Pick-up-Zelt vom Hersteller Gentle Tent
Zeltaufbauten: Mit Aufsetzkabinen tun sich manche Pick-up-Anbieter schwer, weil die Kabinen Schwergewichte sind. Eine leichtgewichtige Alternative sind aufblasbare Zelte.

Leserkommentare

nach oben