Themen-Specials

Wichtige Tipps für GmbH-Geschäftsführer

Bei kleinen Betrieben ist die Rechtsform der GmbH sehr beliebt. Denn die Gesellschafter haften – wie es der Name nahelegt – nur beschränkt. Die wichtigsten Regeln und besten Tipps für Ihren Erfolg!

Foto: © jager/123RF.com

GmbH: Gesellschafter-Liste aktualisieren!

GmbHs müssen ihre Liste der Gesellschafter ergänzen: Zu jedem Namen muss der konkrete Kapitalbetrag und der Prozentsatz der Beteiligung am Stammkapital eingetragen werden.

weiterlesen

GmbH: Haftungsschirm zerbricht in der Krise

Kapitalgesellschaften sind beliebte Rechtsformen auch im Mittelstand. Eines sollte man dabei aber nicht vergessen: Haftungsbeschränkt ist nur die Gesellschaft, nicht der Geschäftsführer. 

weiterlesen

GmbHs: Vorsicht, das kann teuer werden!

Für Minderheiten-Gesellschafter von Kapitalgesellschaften kann ein Urteil des Bundessozialgerichts teuer werden: Im schlimmsten Fall drohen Nachzahlungen von mehreren zehntausend Euro.

weiterlesen

GmbH-Geschäftsführer: Die fünf häufigsten Irrtümer

GmbH-Geschäftsführer leben rechtlich gesehen nicht ungefährlich. Denn im Ernstfall können sie mit ihrem Privatvermögen haften.

weiterlesen

GmbH: Gesellschafter mit Mehrheitsanteilen ist kein Arbeitnehmer

Hält ein Gesellschafter mindestens 50 Prozent der Gesellschafts-Anteile, kann er kein Arbeitnehmer seiner Firma sein.

weiterlesen

Pensionszusagen: Probezeiten beachten

GmbH-Geschäftsführer, die mit einer Pensionszusage für ihr Alter vorsorgen, sollten aufpassen. Denn die aktuelle Rechtsprechung erfordert für Betriebsrenten jetzt ein erhöhtes Augenmerk. Experten schätzen, dass 75 Prozent davon fehlerhaft sind.

weiterlesen

Sozialversicherung für GmbH-Geschäftsführer?

Sind Geschäftsführer einer GmbH selbst Unternehmer oder Arbeitnehmer? Eine knifflige Frage, denn die Tätigkeit umfasst beide Aspekte. Entscheidend ist, welche Kriterien bei der Ausübung überwiegen.

weiterlesen

GmbH: Kirchensteuer auf Kapitalerträge

Ab 2015 ziehen die Banken automatisch Kirchensteuer auf Kapitalerträge ab. Das betrifft auch alle Handwerksbetriebe, die in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft betrieben werden. Sie müssen jetzt Handeln. 

weiterlesen

Pensionsrückstellung bei GmbH-Geschäftsführern

Finanzämter dürfen das Pensionsalter, das zwischen einem Gesellschafter und der GmbH vereinbart worden ist, nicht eigenmächtig anheben. Das hat kürzlich der Bundesfinanzhof entschieden.

weiterlesen

Statusentscheidung gilt nicht für die Unfallversicherung

Eine Statusentscheidung der Clearingstelle bindet nur die Kranken- , Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung, aber nicht die Unfallversicherung. Das hat das Landessozialgericht Baden-Württemberg entschieden.

weiterlesen

Ein Prozent-Regelung für jedes Fahrzeug!

Wer gleich zwei Fahrzeuge von der Firma zur Privatnutzung zur Verfügung gestellt bekommt, muss auch für beide den geldwerten Vorteil versteuern. Das neue BFH-Urteil ist unter anderem für GmbH-Geschäftsführer interessant.

weiterlesen

GmbH-Geschäftsführer: In der Krise sofort handeln!

Gerät der Betrieb in finanzielle Schieflage, muss der GmbH-Chef sich nicht nur zügig Rat holen, sondern auch auf eine baldige Antwort drängen. Sonst muss er bei Insolvenz persönlich Schadensersatz leisten.

weiterlesen

Insolvenz: Der Chef haftet, aber nicht für alles

Der Geschäftsführer einer GmbH muss nicht dafür geradestehen, wenn er rückständige Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung und Umsatzsteuer zahlt, obwohl sein Betrieb insolvenzreif ist.

weiterlesen

Ausländer darf GmbH-Geschäftsführer werden

Ein Bürger eines Nicht-EU-Landes darf Geschäftsführer einer deutschen GmbH werden. Selbst dann, wenn er keine Aufenthaltsgenehmigung hat.

weiterlesen

GmbH-Geschäftsführer: Beratungskosten sind absetzbar

Ist ein GmbH-Geschäftsführer sozialversicherungspflichtig? Das kann er von der Rentenversicherung klären lassen, die Kosten für die Beratung kann er absetzen.

weiterlesen

Vorsicht bei Firmenübernahmen und Betriebsnachfolgen!

Unternehmen, die als GmbH geführt werden, müssen heute höllisch aufpassen, wenn sie ihre steuerlichen Verlustverrechnungsmöglichkeiten nicht verlieren wollen. Das kann schneller geschehen, als man denkt. Zum Beispiel dann, wenn Gesellschaftsanteile schlicht verkauft werden.

weiterlesen
nach oben